Kleingärtner forsten auf
Städtischer Zuschuss erleichtert die Baumaktion

Münster -

Sturmtief Friederike sorgte für viele umgestürzte Bäume in den Kleingartenanlagen. Auf Initiative des Verbandes der Kleingärtner unterstützt die Stadt eine Aufforstung der alten Obstbäume mit 20.000 Euro.

Donnerstag, 17.05.2018, 12:05 Uhr

Maike Langmeier, Tobias van Berkum und Töchterchen Alva freuen sich über den Ersatz für ihren alten Kirschbaum. Horst Stronk (M.) beguachtet den neuen Säukenbaum.
Maike Langmeier, Tobias van Berkum und Töchterchen Alva freuen sich über den Ersatz für ihren alten Kirschbaum. Horst Stronk (M.) beguachtet den neuen Säukenbaum. Foto: gh

Sturmtief „Friederike“ leistete Mitte Januar in Münster ganze Arbeit. Betroffen waren auch viele Kleingärten. Laubendächer wurden abgedeckt und Gewächshäuser zerlegt. 189 Schadensmeldungen liegen Horst Stronk, Vorsitzender des Stadt- und Bezirksverbandes Münster der Kleingärtner, bis jetzt vor. Zahlreiche Bäume müssen ersetzt werden, so Stronk. Er freut sich, dass auf Initiative des Verbandes die Stadt für die Beschaffung von neuen Obstbäumen 20.000 Euro locker gemacht hat.

Während Schäden an den Gebäuden über den Verband der Kleingärtner in Münster versichert sind, müssen die Mitglieder ihre Bäume aus eigener Tasche ersetzen. Und diese Beträge summieren sich.

Anpflanzen von Obst und Gemüse als oberste Pflicht

Horst Stronks Bitte um einen Zuschuss für die Aufforstung in den Anlagen sei darum bei Stadtrat Matthias Peck und Bürgermeister Gerhard Joksch, der auf der Mitgliederversammlung war, auf offene Ohren gestoßen.

Und da die Kleingärtner das Anpflanzen von Obst und Gemüse in den Anlagen als ihre oberste Pflicht ansehen, so Stronk, konzentriert sich die Aktion jetzt auf den Ersatz von Obstbäumen in den Gärten und auf den gemeinschaftlichen Streuobstwiesen. Halbstämmer und Säulenobst dürfen angepflanzt werden. Zierkirschen, Laub- oder Nadelbäume sind tabu.

Zuschuss erleichtert die Baumaktion

Allein der Heimatanlage von Horst Stronk, in Martini an der Gartenstraße, stürzten acht Bäume um. Betroffen waren auch Maike Langmeier und Tobias van Berkum. Bei ihnen kippte eine ältere Kirsche um. Diese wurde jetzt durch eine Kirschensäule ersetzt. Die jungen Kleingärtner, die seit gut einem Jahr ihre Scholle beackern, sind doppelt gestraft. Denn neben dem Sturm traf sie ein undichtes Dach. Stronk freut sich, dass heute viele junge Familien einen Garten übernehmen. Auch für Maike Langmeier und Tobias van Berkum ist er das „i-Tüpfelchen zur Stadtwohnung“. Und für Tochter Alva ein kleines Paradies.

Orkan "Friederike" in Münster

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745204?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Maximilian Philipp von Borussia Dortmund: „Ich bin doch nicht nur Fußballer“
Guter Typ auf und neben dem Platz: Maximilian Philipp. Seit Sommer 2017 spielt der 24-Jährige für Borussia Dortmund.
Nachrichten-Ticker