Hafencenter
Anwalt beantragt Baustopp

Münster -

Der Berliner Anwalt Philipp Heinz, der im Auftrag eines Anwohners erfolgreich gegen den Bau des Hafencenters geklagt hat, hat jetzt bei der Stadt Münster einen Antrag auf Einstellung der Bauarbeiten eingereicht.

Donnerstag, 17.05.2018, 14:05 Uhr

Auch nachdem das Oberverwaltungsgericht den Bebauungsplan gekippt hat, laufen die Arbeiten am Hafencenter weiter.
Auch nachdem das Oberverwaltungsgericht den Bebauungsplan gekippt hat, laufen die Arbeiten am Hafencenter weiter. Foto: Oliver Werner

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Münster am 18. April den Bebauungsplan für das Hafencenter für unwirksam erklärt habe, sei auch die im Oktober 2017 erteilte Baugenehmigung „rechtswidrig“, so der Rechtsanwalt. Die Stadt stehe in der Pflicht, die Baugenehmigung auszusetzen, zumal überhaupt noch nicht geklärt sei, ob die von der Stadt ins Auge gefasste „Heilung“ des Bebauungsplanes erfolgreich sein könne. Philipp Heinz bezweifelt dies.

Verfahrene Situation am Hafen

Die Situation rund um das Hafencenter ist derzeit sehr verfahren. Trotz des für das Bauvorhaben am Hansaring negativen Gerichtsurteils gehen die Bauarbeiten weiter. Die Stadt hat noch nicht Stellung zur Frage bezogen, wie sie vor dem Hintergrund des Gerichtsurteils die Frage nach der Baugenehmigung bewertet. Derzeit beschäftigt sich das Verwaltungsgericht Münster damit. Ein Urteil liegt aber noch nicht vor. Seit Jahren wird über das Hafencenter gestritten.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker