Bild in Botschaft
Der Prinzipalmarkt hängt in Bagdad

Münster -

Überraschung in der Deutschen Botschaft in Bagdad: An der Wand hängt ein Bild des Prinzipalmarkts, wie ein Besucher aus Münster überrascht festgestellt hat.

Freitag, 29.06.2018, 12:40 Uhr

Auf dem rechten Bild ist Münsters Prinzipalmarkt zu sehen.
Auf dem rechten Bild im Empfangsraum der Botschaft in Bagdad ist Münsters Prinzipalmarkt zu sehen. Foto: Norbert Robers

Es ist nicht einfach, sich in der Deutschen Botschaft im Bagdader Stadtteil Mansour zurechtzufinden. Das liegt vor allem daran, dass sich das mit zahllosen Containern, Stahltoren, Mauern und Stacheldraht gesicherte Gelände aus mittlerweile 15 Grundstücken zusammensetzt, die die Bundesrepublik im Laufe der vergangenen Jahre erworben hat. Wer es aber schließlich mit Hilfe eines Mitarbeiters geschafft hat, das zentrale Botschaftsgebäude zu betreten und im Empfangsraum Platz zu nehmen, dem fallen möglicherweise drei Bilder auf, die an einer der Wände hängen. Vor allem, wenn man als Gast aus Münster kommt.

Denn man muss nicht zwei Mal hinschauen, um schnell zu erkennen, dass das ganz rechts gehängte Bild die Bogengänge am Prinzipalmarkt zeigt. Münster-Werbung in Bagdad! Und nicht nur dort. Denn der Münsteraner Stephan Evers, der seit 2016 als Stellvertreter des deutschen Botschafters im Irak arbeitet, betont, dass dieses Münster- und andere Münster-Motive in zahlreichen anderen deutschen Konsulaten und Botschaften hängen. Die meisten dieser Bilder stammen vom münsterischen Grafiker und Designer Joseph Robers, der vor sieben Jahren verstorben ist – die Vermittlung lief seinerzeit über den Bocholter Kunsthändler Hermann Rosing, der offenbar über gute Kontakte zum Auswärtigen Amt verfügt und über viele Jahre hinweg alle deutschen Auslandsvertretungen mit verschiedenen Bildern beliefert hat. Auf den beiden anderen Bildern ist die Hamburger St.-Michaelis-Kirche und eine Häuserzeile an der Düsseldorfer Rheinufer-Promenade zu sehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5860005?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker