Telefónica Deutschland baut Mobilfunknetz aus
Surfen in Hochgeschwindigkeit

Münster -

Im Zuge der Netzintegration von O2 und E-Plus zum gemeinsamen Netz Telefónica Deutschland hat der Mobilfunkanbieter auch in Münster die Netzkapazitäten ausgebaut. Für schnelleres Surfen sollen weitere LTE-Stationen folgen.

Donnerstag, 12.07.2018, 16:12 Uhr

Auf dem Dach des Büro- und Wohnturms am Bült erklärt Holger Vier, Funknetzplaner bei Telefónica Deutschland, die aus optischen Gründen verkleideten Funkantennen (grauer Turmaufbau) und öffnet die Schaltschränke mit der umfangreichen Systemtechnik.
Auf dem Dach des Büro- und Wohnturms am Bült erklärt Holger Vier, Funknetzplaner bei Telefónica Deutschland, die aus optischen Gründen verkleideten Funkantennen (grauer Turmaufbau) und öffnet die Schaltschränke mit der umfangreichen Systemtechnik. Foto: hö

Im Zuge der Netzintegration von O2 und E-Plus zum neuen gemeinsamen Netz von Telefónica Deutschland wurden in den vergangenen Monaten an 154 Mobilfunkstandorten in Münster Netzumbau- und Optimierungsmaßnahmen durchgeführt, die laut Pressesprecher Florian Streicher jetzt abgeschlossen wurden. „Zudem wurden 74 Standorte mit dem modernen LTE (4G)-Mobilfunkstandard ausgerüstet, davon 39 im unmittelbaren Stadtgebiet.“ Das Ziel: Größere Bandbreiten und ein schnelleres Surfen im Internet.

Wo in Münster aufgerüstet wurde

Telefónica Deutschland verbindet laut Streicher die meisten Menschen mitein­ander. Dazu gehören unter anderem Kunden von O2, Blau, Aldi Talk oder Whats­App SIM. Der Büro- und Wohnturm am Bült gehört ebenso wie die Lambertikirche zu den zentralen Standorten in der Innenstadt, an denen die technischen Kapazitäten aufgerüstet wurden, erklärt Funknetzplaner Holger Vier.

Er steht beim Ortstermin in luftiger Höhe mit grandiosem Blick über Münster auf dem Flachdach des Wohnturms, zeigt die Stahlkonstruktion mit den Funkantennen, die aus Stadtgestaltungsgründen verkleidet werden mussten und gewährt einen Blick in die mit Systemtechnik prall gefüllten Schaltschränke. Mit knapp 50 Megabits pro Sekunde im Download sei mobil nun „die gleiche Surfgeschwindigkeit möglich wie im Festnetz“.

Ein europaweites Großprojekt

Durch den gezielten Ausbau in der Innenstadt, in Gewerbegebieten sowie in Einkaufszentren sollen die Kunden von einem besseren Netzempfang profitieren. Im Rahmen von Sonderprojekten sei zudem die Netzintegration etwa in den Münster-Arkaden, in den beiden Ratio-Märkten und im Flughafen Münster/Osnabrück abgeschlossen worden.

Die Maßnahmen in Münster sind laut Streicher Teil eines europaweiten Großprojekts zur Verbesserung der Netzinfrastruktur im Mobilfunkbereich. Damit die Kunden mit Highspeed im Internet surfen, ruckelfrei Videos streamen, ihre Bilder in Sekundenschnelle mit anderen teilen und dank der Sprachtelefonie über LTE in HD-Voice-Qualität telefonieren können.

O2-Kunden kritisieren schlechten Netzempfang

Derzeit gibt es unter O2-Kunden indes noch Kritik, dass an manchen Stellen in der Innenstadt nicht einmal ein 3G-Netz verfügbar sei. Telefónica Deutschland verspricht allerdings weitere Verbesserungen. Mehr als 30 weitere LTE-Stationen sollen in den nächsten Monaten in Münster hinzukommen.

Streicher: „Generell nimmt die Datennutzung jedes Jahr um mehr als 50 Prozent zu.“ Er macht die Dimensionen anhand von Nutzungszahlen in Münster deutlich. Danach wurden im Mai dieses Jahres „im münsterischen Netz von Telefónica Deutschland rund 217 Terabyte verbraucht; das entspricht mehr als 54 Millionen Fotos à vier MB.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901239?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Fischsterben im Aasee: Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Nachrichten-Ticker