Fragestunde für Münsters „Vielfaltsmacher“
Frist für Kreative läuft

Münster -

Allmählich kommt Schwung in die Sache. „Die ersten hochinteressanten Bewerbungen liegen bereits vor“, lässt Münster-Marketing mitteilen. Man freue sich auf weitere. Bis zum 15. August läuft die Frist.

Freitag, 13.07.2018, 12:00 Uhr

Stadtplanerin Ulrike Burgdorff (M.) sowie Anja Hitzler-Spital (l.) und Dr. Ulrike Blanc von Münster Marketing informierten über den Wettbewerb.
Stadtplanerin Ulrike Burgdorff (M.) sowie Anja Hitzler-Spital (l.) und Dr. Ulrike Blanc von Münster Marketing informierten über den Wettbewerb. Foto: Arndt Zinkant

Am Mittwochabend hatten die Initiatoren des Wettbewerbs „Münster. Vielfalt machen!“ zu einer Fragestunde ins Stadthaus I geladen. Ein gutes Dutzend Interessierte hatte sich um Stehtische mit Wasser und Salzstangen gruppiert – alle Altersgruppen. Und auch ein bekannter münsterischer Kulturprofi war zu entdecken – Thomas Nufer.

Kein Wunder, denn der Vielfaltsbegriff ist hier sehr weit gefasst: „Vielfalt von Talenten, Ansichten und Kulturen ist eine wichtige Basis für eine starke Stadt“, verriet das Infoblatt.

Ganz wichtig: Es muss einen Nutzen für die Stadt haben. „Projekte, die nur Ihnen selber nützen, brauchen wir nicht“, schmunzelte Stadtplanerin Frauke Burgdorff, die gemeinsam mit Anja Hitzler-Spital und Dr. Ulrike Blanc von Münster- Marketing („Gutes Morgen Münster“) die Infostunde leitete.

Bewerbung bis 15. August

Die Chancen stehen für jeden gut. Nicht die „Besten“ würden prämiert, sondern die Interessantesten. Vollprofis seien willkommen, aber auch jene, die sich „sonst nicht aus dem Gebüsch trauen“.

Und: „Sie selber sagen, wie viel Geld sie brauchen“, wurde die Frage nach der Fördersumme beantwortet. 50 000 Euro sind insgesamt im Fördertopf, der von der Sparkasse unterstützt wird. Auch Projekte, die bereits laufen, seien förderungsfähig. Interessant ist die Jury aus „Normalbürgern“, die per Zufall aus dem Melderegister gefischt wurden. Von 250 haben 60 reagiert, aus denen wiederum der Oberbürgermeister 13 Namen gezogen hat.

Die Vielfalt-Projekte müssen rechtlichen und ethischen Ansprüchen genügen und dürfen nicht allein von einer Person getragen sein. Das Motto müsse lauten: „Ich will“, sagte Frauke Burgdorff. „Wenn Sie sagen ‚Man müsste mal...‘, bewerben Sie sich nicht.“ Möglich ist die Bewerbung per Mail oder Post bis zum 15. August.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5901889?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Verfassungsschutz muss über NSU-Aktenvernichtung informieren
Die Nachbildung der Justitia steht neben einem Holzhammer und Akten.
Nachrichten-Ticker