Münsteraner erleben Übertragung der Friedenspreis-Verleihung
Gute Laune überall

Münster -

Bei strahlendem Sonnenschein war die Friedenspreis-Verleihung auch ein Open-Air-Event.

Sonntag, 15.07.2018, 21:00 Uhr

Nach der Feierstunde versammelten sich sich die Preisträger auf dem Sentenzbogen des Stadtweinhauses und ließen sich von den Menschen auf dem Prinzipalmarkt feiern.  
Nach der Feierstunde versammelten sich sich die Preisträger auf dem Sentenzbogen des Stadtweinhauses und ließen sich von den Menschen auf dem Prinzipalmarkt feiern.   Foto: Jürgen Peperhowe

1979, also noch weit vor dem Ende der sowjetischen Herrschaft in Osteuropa, hat Elvira Hollmann die lettische Hauptstadt Riga besucht und schon damals eine Stimmung erlebt nach dem Motto: „Wir wollen nach Europa.“

Jetzt steht die Münsteranerin auf dem Stubengassenplatz und erlebt auf der Großleinwand, wie die Staatsoberhäupter der drei baltischen Staaten mit dem internationalen Preis des Westfälischen Friedens ausgezeichnet werden. „Ich finde es hochinteressant, was sich seitdem entwickelt hat“, freut sie sich. Bewusst habe sie sich entschieden, diesen Vormittag in der Stadt zu verbringen.

Ob das auch für alle anderen zutrifft, die auf dem Stubengassenlatz vor der Leinwand stehen oder sitzen, mag dahin gestellt sein. Aber der Zuspruch ist gut. Und es gibt sogar Applaus fernab des Rathauses, als Dr. Benedikt Hüffer, stellvertretender Vorsitzender der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe als Auslober des Friedenspreises, um kurz nach 11 Uhr via Liveübertragung „die Menschen auf dem Stubengassenplatz“ begrüßt.

Preis des Westfälischen Friedens 2018 wird verliehen

1/69
  • Am Samstag wurde in Münster der Preis des Westfälischen Friedens verliehen. Die Fotos des Ereignisses:

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Preisverleihung in Münster mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Armin Laschet und den Präsidenten Kersti Kaljulaid (Estland), Dalia Grybauskaite (Litauen) und Raimonds Vejonis (Lettland) und die Organisation der Pfadfinder.

    Foto: Wilfried Gerharz, Oliver Werner, Jürgen Peperhowe
  • Preisverleihung in Münster mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Armin Laschet und den Präsidenten Kersti Kaljulaid (Estland), Dalia Grybauskaite (Litauen) und Raimonds Vejonis (Lettland) und die Organisation der Pfadfinder.

    Foto: Wilfried Gerharz, Oliver Werner, Jürgen Peperhowe
  • Preisverleihung in Münster mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Armin Laschet und den Präsidenten Kersti Kaljulaid (Estland), Dalia Grybauskaite (Litauen) und Raimonds Vejonis (Lettland) und die Organisation der Pfadfinder.

    Foto: Wilfried Gerharz, Oliver Werner, Jürgen Peperhowe
  • Preisverleihung in Münster mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Ministerpräsident Armin Laschet und den Präsidenten Kersti Kaljulaid (Estland), Dalia Grybauskaite (Litauen) und Raimonds Vejonis (Lettland) und die Organisation der Pfadfinder.

    Foto: Wilfried Gerharz, Oliver Werner, Jürgen Peperhowe
  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier kommt am Samstagmorgen auf Münsters Prinzipalmarkt an.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der Bundespräsident hält am Samstag die Laudatio auf die drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, die den Preis des Westfälischen Friedens verliehen bekommen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Vor dem Staatsbesuch ist noch kurz Zeit für ein kurzes Bad in der Menge.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • An der Seite des Bundespräsidenten: Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe (l.)

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der Bundespräsident verbreitet gute Laune.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Vor dem Rathaus warten Steinmeier und Lewe...

    Foto: Wilfried Gerharz
  • ...auf den Staatsbesuch.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ist nach Münster gekommen. Er hält die Laudatio für die Ringe Deutscher Pfadfinderinnen und Pfadfinder, die den Jugendpreis erhalten.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der Prinzipalmarkt wird für die Verleihung des Friedenspreises gesperrt.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Die Delegation der Pfadfinder darf natürlich an den Absperrungen vorbeilaufen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der Internationale Preis des Westfälischen Friedens wird von der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) verliehen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Steinmeier war schon zu seiner Zeit als Außenminister in der Jury des Friedenspreises, der alle zwei Jahre verliehen wird.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Auf dem Prinzipalmarkt erwartet er den hohen Besuch.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Auch Oberbürgermeister Markus Lewe und seine Frau Maria warten auf die Staatsgäste.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Die estnische Präsidentin Kersti Kaljulaid betritt den roten Teppich...

    Foto: Wilfried Gerharz
  • ...und wird von dem Bundespräsidenten herzlich begrüßt.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Die Staatsoberhäupter nehmen den Preis stellvertretend für die Menschen in ihren Ländern entgegen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der lettische Präsident Raimonds Vējonis...

    Foto: Wilfried Gerharz
  • ...wird von Steinmeier auf dem roten Teppich empfangen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der Präsident Lettlands...

    Foto: Wilfried Gerharz
  • ...hat seine Frau Iveta Vējone...

    Foto: Wilfried Gerharz
  • ...mit nach Münster gebracht.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Während im Hintergrund Schaulustige hinter den Absperrungen stehen, wird...

    Foto: Wilfried Gerharz
  • ...auch Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaitė begrüßt.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Vom roten Teppich geht es für die Staatsoberhäupter in das historische Rathaus.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) begrüßt die Gäste im Friedenssaal.

    Foto: Oliver Werner
  • Oberbürgermeister Markus Lewe (r.) begrüßt die Gäste im Friedenssaal.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Gäste tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein.

    Foto: Oliver Werner
  • Im Festsaal des Rathauses werden die Preise verliehen.

    Foto: Oliver Werner
  • Im Festsaal des Rathauses werden die Preise verliehen.

    Foto: Oliver Werner
  • Dr. Benedikt Hüffer, Zweiter Vorsitzender der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe begrüßt die Anwesenden und... 

    Foto: Oliver Werner
  • ...die Zuschauer der Liveübertragung. Der WDR sendet die Preisverleihung im Fernsehen und in einem Livestream.

    Foto: Oliver Werner
  • Public Viewing auf der Stubengasse: Hier wird die Friedenspreisverleihung live übertragen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Oberbürgermeister Markus Lewe heißt die Gäste in Münster willkommen.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Reden werden von Dolmetschern simultan übersetzt.

    Foto: Ralf Repöhler
  • Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält die Laudatio auf die drei baltischen Staaten.

    Foto: Oliver Werner
  • Dr. Benedikt Hüffer übergibt die Urkunden an die Staatsoberhäupter.

    Foto: Oliver Werner
  • Der Preis, in Form einer Pferdestatue, wird vom Bundespräsidenten übergeben.

    Foto: Oliver Werner
  • Steinmeier und Hüffer applaudieren den Preisträgern (v.l.) Dalia Grybauskaitė (Litauen), Kersti Kaljulaid (Estland) und Raimonds Vējonis (Lettland).

    Foto: Oliver Werner
  • Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaitė bedankt sich für den Preis.

    Foto: Oliver Werner
  • Lettlands Präsident Raimonds Vējonis betonte die Werte Europas.

    Foto: Oliver Werner
  • Estlands Präsidentin Kersti Kaljulaid erinnerte an durch die Sowjetunion zerstörte Orte in ihrer Heimat.

    Foto: Oliver Werner
  • Armin Laschet hielt die Laudatio für die Pfadfinder und lobte ihren Einsatz für andere: „Es geht nicht darum, immer nur an sich zu denken. Wer immer First für sein Land fordert, verspielt auch die Demokratie und Freiheit im Inneren.“

    Foto: Oliver Werner
  • Eine Delegation der Pfadfinder nahm stellvertretend den Jugendpreis entgegen.

    Foto: Oliver Werner
  • Anschließend ging es auf den Rathausbalkon.

    Foto: Oliver Werner
  • Vom Sentenzbogen des Stadtweinhauses grüßten die Preisträger die Menschenmenge auf dem Prinzipalmarkt.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz
  • Foto: Wilfried Gerharz

Zu jenen, die hier miterleben, was sich bei der Preisverleihung im Rathausfestsaal tut, gehören auch Karlotta Senger, Florian Senger und Anna-Lena Schmidt . Sie alle haben ihre Pfadfinder-Kluft angezogen und können es kaum erwarten, dass ihre Pfadfinderkollegen auf dem Bildschirm erscheinen. „Das hier ist Öffentlichkeitsarbeit für uns“, kann Schmidt der Preisverleihung nur Positives abgewinnen.

Nach der Feierstunde, das hat sich das münsterische Trio bereits vorgenommen, will man den Erfolg in der Eisdiele feiern.

Unterdessen pendeln viele Passanten zwischen der Stubengasse und dem Prinzipalmarkt. Für 12.45 Uhr ist der Moment angekündigt, wenn sich die Preisträger auf den Sentenzbogen des Stadtweinhauses blicken lassen. In den Minuten davor wird es voll auf dem nicht abgesperrten Teil des Prinzipalmarktes. Doch selbst als es sich so richtig knubbelt, versuchen einige Zeitgenossen noch, ihr Fahrrad durch die Menge zu schieben. Das gibt‘s auch nur in Münster.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5909101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Großstädte halten an Böllerverbotszonen zu Silvester fest
Das alljährliche Silvester-Feuerwerk in Düsseldorf.
Nachrichten-Ticker