Architektenwettbewerb ausgelobt
Neues Südbad soll 2021 stehen

Münster -

Der Neubau des vor zehn Jahren abgerissenen Südbades rückt näher. In Kürze soll ein Architektenwettbewerb beginnen. Die Bauarbeiten sollen im kommenden Jahr starten.

Montag, 16.07.2018, 21:00 Uhr aktualisiert: 16.07.2018, 21:47 Uhr
Vor zehn Jahren wurde das Stadtbad Süd abgerissen. Nun soll auf dem alten Grundstück ein neues Südbad entstehen.
Vor zehn Jahren wurde das Stadtbad Süd abgerissen. Nun soll auf dem alten Grundstück ein neues Südbad entstehen. Foto: Matthias Ahlke

Die Rückkehr des Südbades an seinen alten Standort rückt näher. Bis zu 20 Büros können sich an einem Architekturwettbewerb beteiligen, zu dem der Ausrichter, die Stadtwerke Münster , jetzt die Unterlagen veröffentlicht hat. Das Preisgericht wird im Januar 2019 tagen. Stadtwerke-Sprecherin Lisa Schmees rechnet danach mit einem zügigen Baubeginn. Das neue Bad werde voraussichtlich 2021 stehen.

2007 war der Betrieb in dem am Inselbogen gelegenen Hallenbad eingestellt worden, im Jahr darauf rückten die Abrissbagger an. 2016 sprach sich der Rat mit schwarz-grüner Mehrheit dafür aus, auf dem seitdem ungenutzten Grundstück ein neues Bad zu errichten. Ausdrücklich wurde damals klargestellt, dass dort kein „Spaßbad“, sondern ein Sportbad errichtet werden soll.

Die Wettbewerbsteilnehmer

Bauherr sind die Stadtwerke, nach Fertigstellung werden sie das Gebäude an die Stadt verpachten, so Stadtwerke-Sprecherin Schmees weiter. Das neue Bad umfasst ein 12,25 mal 25 Meter großes Schwimmbecken, ein acht mal 12,50 Meter großes Lehrbecken und einen Kleinkinderbereich mit einer Fläche von rund 15 Quadratmetern. Das Projektvolumen wird auf rund 3500 Quadratmeter Bruttogeschossfläche geschätzt.

Am Wettbewerb, für den die Bewerbungsphase am 7. August endet, sollen maximal 20 Büros teilnehmen. Sechs stehen bereits fest, die Teilnehmer kommen aus Hamburg/Vechta, Hamm, Bad Zwischenahn, Velbert, Osnabrück und Zetel. Die bis zu 14 weiteren Büros werden später im Rahmen eines Losverfahrens ermittelt.

Die Jury und der Kostenrahmen

An der Sitzung des Preisgerichts im kommenden Januar werden neben sieben Architekten auch sechs Vertreter aus Politik und Verwaltung teilnehmen: Stadtbaurat Robin Denstorff, Peter Fischer-Baumeister (Bezirksbürgermeister Mitte), Dr. Henning Müller-Tengelmann (kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster), Alfons Reinkemeier (Aufsichtsratschef der Stadtwerke), Jörn Möltgen (Vorsitzender des Planungsausschusses) und Sportamtsleiter Michael Willnath.

Der Kostenrahmen für das neue Stadtbad Süd liegt nach Angaben von Lisa Schmees bei elf bis 13 Millionen Euro. Da sich das Bad in Sichtweite zur denkmalgeschützten Siedlung „Grüner Grund“ befindet, soll der Bau nicht nur zweckmäßig sein, sondern sich auch gut in die historische Umgebung einfügen.

Münsters Freibäder von oben

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5912187?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker