Bewerbungsfrist für Spendenaktion
Ein verlässliches Hilfswerk

Münster -

Rund sechs Millionen Euro sind in den vergangenen fast 30 Jahren bei der WN-Spendenaktion durch die Leser gespendet worden. Bald läuft die Bewerbungsfrist für die Aktion 2018 aus.

Sonntag, 22.07.2018, 11:00 Uhr

Spendenprojekt 2017: Der Ökumenische Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck setzt sich für den Bau von Schulen und Biogasanlagen im vom Erdbeben betroffenen Nepal ein.
Spendenprojekt 2017: Der Ökumenische Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck setzt sich für den Bau von Schulen und Biogasanlagen im vom Erdbeben betroffenen Nepal ein. Foto: Pressemitteilung ÖWK

Zugegeben, der Gedanke an die Vorweihnachtszeit liegt angesichts der hochsommerlichen Temperaturen alles anders als nah. Doch die Vorbereitungen für die traditionelle Spendenaktion der Westfälischen Nachrichten , die wie immer Anfang November beginnt, laufen schon.

Einige Bewerbungen sind dazu bereits in der Redaktion eingegangen. Weitere gemeinnützige Gruppen, Initiativen und Verbände haben noch bis zum 31. Juli Gelegenheit, sich mit ihrem Projekt für eine Aufnahme in die Weihnachtsspendenaktion 2018 zu bewerben. Noch ist die Tür für weitere Interessenten nicht geschlossen.

Seit fast 30 Jahren helfen die Leserinnen und Leser der Westfälischen Nachrichten in treuer Verbundenheit und „mit Herz“. Die beeindruckende Summe von fast sechs Millionen Euro ist in diesem Zeitraum zusammengekommen. Bei der Verwendung der Spendengelder wird auf eine Maßgabe besonders Wert gelegt: Die WN-Spendenaktion will Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Konkret bedeutet dies, dass mit den Spenden beispielsweise keine laufenden Kosten für Büros oder Personal bestritten werden, sondern nachhaltige Unterstützung geleistet wird.

Zum Abschluss der Spendenaktion 2017 waren insgesamt 271 691 Euro auf dem Sonderkonto eingegangen. Damit wurden unter anderem der Förderverein für Wohnhilfen unterstützt sowie der Ökumenische Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck, der sich für den Bau von Schulen und Biogasanlagen im vom Erdbeben betroffenen Nepal einsetzt. Knapp 2000 Einzelspenden wurden bei der vergangenen Aktion gezählt, die zeigen, welch hohen Stellenwert die Spendenaktion bei den WN-Lesern genießt.

In der Regel werden aus den Bewerbungen je zwei Projekte in Münster sowie zwei weitere Vorhaben anderswo in der Welt ausgewählt, für die sich aber Menschen aus Münster bereits engagieren.

Die Westfälischen Nachrichten stellen die Projekte ausführlich in der Zeitung und im Internetportal vor und berichten im Nachgang über die Verwendung der Spendengelder. Schließlich sollen die Leser im Bilde bleiben, was mit ihrer Hilfe geschieht.

Eine Spendenquittung wird selbstverständlich von den jeweiligen Projekt-Paten ausgestellt. Die Gemeinnützigkeit ist deshalb eine weitere Voraussetzung bei der Bewerbung für die Aufnahme in die Aktion.

Redaktion nimmt Bewerbungen an

Bewerbungen für die Spendenaktion sollten eine kurze Darstellung des Vereins oder der Initiative sowie des Projekts enthalten. Konkret soll beschrieben werden, wofür das Spendengeld verwendet werden soll. Bewerbungen sind möglich per E-Mail an redaktion.­ms@wn.de oder per Post an Westfälische Nachrichten, Lokalredaktion Münster, Soester Straße 13, 48155 Münster. Rückfragen unter Telefon 02 51 / 6 90 91 72 13.

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5921099?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker