Ehrung durch NRW-Sozialministerium
Inklusionspreis für das Projekt „Wegbar“

Münster -

Wanderwege rollstuhltauglich umbauen, blinde oder taube Menschen die heimische Flora und Fauna möglichst intensiv erleben lassen: Naturerlebnisgebiete für alle zugänglich und erfahrbar zu machen – dieses Ziel schreibt sich das Projekt „Wegbar“ auf die Fahne. Für das Konzept und die Entwicklungsschritte zeichnete das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen das Projekt jetzt mit dem Inklusionspreis 2018 in der Kategorie „Heimat ohne Hindernisse“ aus.

Montag, 13.08.2018, 10:00 Uhr

Das Projekt „Wegbar“ ist mit dem Inklusionspreis in der Kategorie „Heimat ohne Hindernisse“ ausgezeichnet worden.
Das Projekt „Wegbar“ ist mit dem Inklusionspreis in der Kategorie „Heimat ohne Hindernisse“ ausgezeichnet worden. Foto: FH

Das freut auch Prof. Dr. Gernot Bauer vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Fachhochschule (FH) Münster. Unter seiner Leitung beteiligen sich das Labor für Software Engineering und das Institut für Gesellschaft und Digitales der FH Münster an „Wegbar“ – mit der Entwicklung einer App und weiterer digitaler Medien. „Wir möchten bei Menschen mit Handicap jene Sinne ansprechen, die bei ihnen besonders stark ausgeprägt sind“, erklärt Bauer. „So können zum Beispiel Blinde mit unserer App akustische Informationen über Pflanzen erhalten, während sie davorstehen.“ „Wegbar“ ist ein Kooperationsprojekt der FH, der Nabu-Naturschutzstation Münsterland und weiterer Biologischer Stationen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5970912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker