Begegnung im Sinnespark
Alexianer benötigen Freiwillige bei Teichreinigung

Münster -

Vor gut 25 Jahren wurde der Sinnespark auf dem Gelände der Alexianer in Amelsbüren angelegt, um den Bewohnern Freiräume zu bieten, aber auch, „um Begegnung zu ermöglichen“, sagt Landschaftsplanerin Ilse Copak von den Alexianern, die damals an der Konzeption der Gartenanlagen maßgeblich beteiligt war. Eine Bewohnergruppe kümmert sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten um die Pflege der weitläufigen Außenanlagen, benötigt aber hin und wieder tatkräftige Unterstützung. Beim Freiwilligentag soll am 22. September ein weitgehend zugewachsener Teich von überschüssigem Schilf befreit werden.

Dienstag, 14.08.2018, 08:42 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 14.08.2018, 08:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 14.08.2018, 08:42 Uhr
Elisa Rühle und Landschaftsplanerin Ilse Copak von der Alexianer Münster GmbH an einem der Teiche im Sinnespark. Beim Freiwilligentag sollen Ehrenamtliche eine zugewachsene Wasserfläche von überschüssigem Schilf befreien.
Elisa Rühle und Landschaftsplanerin Ilse Copak von der Alexianer Münster GmbH an einem der Teiche im Sinnespark. Beim Freiwilligentag sollen Ehrenamtliche eine zugewachsene Wasserfläche von überschüssigem Schilf befreien. Foto: hö

Der Sinnespark wird auf vielfältige Weise auch therapeutisch genutzt „und schafft sowohl für die Bewohner als auch die Patienten ein ganz besonderes Wohnumfeld“, betont Copak. Die weitläufigen Anlagen mit Wasserspielen, Barfußgang und Kunstwerken sind längst zu einem beliebten Ausflugsziel auch für Familien geworden. In dieser schönen Umgebung ist die Hemmschwelle, mit behinderten und psychisch kranken Menschen in Kontakt zu kommen, niedriger.

Rund 20 000 Besucher werden im Jahr gezählt. Von Anfang an, sagt Copak, „war das Interesse der Öffentlichkeit riesig“. Deshalb hofft sie ebenso wie Elisa Rühle, die sich um Fundraising-Projekte für die Alexianer kümmert, dass sich viele Freiwillige finden, die dabei mithelfen, das beliebte Ausflugziel attraktiv zu halten. Jedenfalls sei der Sinnesgarten längst zu einem Modellprojekt für ähnlich angelegte Parks geworden und gelte als Prototyp für Gärten des Gesundheitswesens. Besucher reisen laut Copak oft von fern an – sie hat schon polnische Kunsttherapeuten und japanische Gärtner, die einen Demenzgarten konzipieren wollten, durch den Park geführt.

Integration wird groß geschrieben

In Wohngruppen auf dem Gelände leben rund 120 Menschen, „die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung, aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten oder Einschränkungen durch das Alter nicht in der Lage sind, in Außenwohngruppen zu leben“, erklärt Copak. Auf dem weiträumigen Gelände der Alexianer befindet sich zudem die Don-Bosco-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, wo 40 Patienten stationär behandelt werden können, sowie Kliniken mit insgesamt 110 Patienten.

Integration wird bei den Alexianern groß geschrieben. Wobei auch das Hotel am Wasserturm mit 47 Zimmern nicht unwesentlich beiträgt. Geschäftsreisende zählen ebenso zu den Gästen wie Touristen, weiß Copak.

Beim Freiwilligeneinsatz im Sinnespark werden übrigens Wathosen für die Teich­arbeit gestellt. Und darüber hinaus wird die Helfergruppe mit einer schmackhaften Stärkung versorgt, versprechen Elisa Rühle und Ilse Copak.

Zum Thema

Anmeldungen für den Freiwilligentag laufen über die Homepage www.freiwilligenagentur-muenster.de. Informationen zum Projekt unter ' 0 25 01 / 96 65 51 91.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5973933?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Überwurf-Blitzer“ wird fit gemacht
Teilstücke der Fahrbahn in Höhe des „Blitzers“ werden saniert, ehe dort die neuen Kamera-Sensoren eingebaut werden können.
Nachrichten-Ticker