Stadtfest "Münster mittendrin"
Musik an allen Ecken der Stadt: Böse Buben und dreckige Taten

Münster -

Ein Streifzug zwischen den Stadtfest-Bühnen zeigte: Auch abseits des Domplatzes war eine ganze Menge Spaß zu haben.

Sonntag, 19.08.2018, 16:03 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 19.08.2018, 16:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 19.08.2018, 16:03 Uhr
Skarage, Junikorn, Undercover oder die Reisegruppe Hardrock. An sechs Bühnen in der Stadt spielten drei Tage lang Bands, vornehmlich aus der Region, die entscheidend zum Erfolg des Stadtfests beitrugen.
Skarage, Junikorn, Undercover oder die Reisegruppe Hardrock. An sechs Bühnen in der Stadt spielten drei Tage lang Bands, vornehmlich aus der Region, die entscheidend zum Erfolg des Stadtfests beitrugen. Foto: Matthias Ahlke

Ihre Namen sind nicht in großen Buchstaben in der Stadt plakatiert, das Publikum kennt ihre Songs und häufig auch ihre Namen nicht. Und doch sind es die vielen Bands, die nicht täglich im Rampenlicht stehen, die das Flair des Stadtfests ausmachen. Ein Streifzug zwischen den fünf Bühnen am Samstag zeigt, dass man auch abseits des Domplatzes musikalisch eine Menge geboten bekommt – kostenlos.

Kurz vor ihrem Gig auf der Dominikaner-Bühne stehen an Nachmittag die fünf Münsteraner von Junikorn, die ihre Musik als „Poprock“ beschreiben, bei Wasser und ein paar Snacks zusammen. Ob sie aufgeregt sind? „Nö eigentlich nicht“, sagt Bandmitglied Jonas Toppmöller – und bekommt Widerspruch von der Seite.

Funk-Show mit Flamingo-Hemd

„Klar, dass die nicht aufgeregt sind, die Jungs müssen ja auch nix sagen“, sagt Sängerin Selina Röttgers mit einem Augenrollen und gesteht, durchaus ein wenig Lampenfieber zu haben. Zu merken ist davon nichts. Ganz selbstbewusst fordert sie wenig später das Publikum auf, ganz nah an die Bühne zu kommen.

Stadtfest „Münster mittendrin“: Musik an allen Ecken der Stadt

1/30
  • Junikorn

    Foto: Björn Meyer
  • Junikorn, Selina Röttgers

    Foto: Björn Meyer
  • Martin Centaury & The Space Messengers Foto: Björn Meyer
  • Martin Centaury & The Space Messengers Foto: Oliver Werner
  • Martin Centaury & The Space Messengers Foto: Björn Meyer
  • Peat Miles

    Foto: Björn Meyer
  • Skarage

    Foto: Björn Meyer
  • Skarage

    Foto: Björn Meyer
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Peat Miles

    Foto: Oliver Werner
  • Skarage

    Foto: Oliver Werner
  • Skarage

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Reisegruppe Hardrock

    Foto: Matthias Ahlke
  • Reisegruppe Hardrock

    Foto: Matthias Ahlke
  • Reisegruppe Hardrock

    Foto: Matthias Ahlke
  • Reisegruppe Hardrock

    Foto: Matthias Ahlke
  • JGA bei der Reisegruppe Hardrock

    Foto: Matthias Ahlke
  • Reisegruppe Hardrock

    Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Undercover

    Foto: Matthias Ahlke
  • Undercover

    Foto: Matthias Ahlke
  • Undercover

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dr. Ring Ding

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dr. Ring Ding

    Foto: Matthias Ahlke

Währenddessen beendet am Drubbel „Skarage“ eine fast zweistündige Show, bei der auch ganz genrefremde Songs als Ska-Versionen vorgetragen werden. Das kommt an – natürlich. „Das ist einfach Musik für gute Laune“, sagt Sänger Markus Schulte-Kellinghaus, der hinterher resümiert in viele „gut gelaunte Gesichter“ geschaut zu haben.

Einen anderen Ansatz hat die Reisegruppe Hardrock, die am frühen Abend ebenfalls auf dem Drubbel spielt – jedenfalls gibt das Sänger Andreas Johnen grinsend vor. „Die anderen Bands sind zu brav. Wir sind die Bad Boys des Stadtfests“, sagt Johnen. Zu ernst sollte man das freilich nicht nehmen, denn so hält es auch das Quartett aus Münster mit sich selbst. Mit Leggins und Perücken bekleidet erinnern sie an die großen Zeiten des Hardrocks der 80er-Jahre. Für Johnen die schönste Zeit des Rock´n Roll.

Hits der Musikgeschichte

Nicht ganz so ausgefallen, aber immer noch mutig ist auch das Flamingo-Hemd des Frontmanns von „Martin Centaury & The Space Messenger“, die am Stadthaus eine Funk-Show spielen. Es werde „eine abgefahrene Reise“ verspricht der Sänger seinem Publikum.

Stadtfest "Münster Mittendrin" 2018 - der Samstag

1/185
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Wer es mit Sprachgesang hält, der ist derweil bei dem Trio Peat Miles richtig aufgehoben, das auf der Dominikaner-Bühne spielt.

Am Abend gibt es dann endgültig die Qual der Wahl. Am Erbdrostenhof spielen Undercover genauso Hits der Musikgeschichte wie am Drubbel Starlight Excess. Wer feiern will muss sich entscheiden, hat aber gleichzeitig immerhin die Garantie richtig zu sein, wohin der Weg auch führt. Um 22 Uhr zieht es die, die es gerne etwas härter mögen, schließlich zu den Dirty Deeds an die Domikaner-Bühne, die ausschließlich Songs von AC/DC covern.

Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest

1/16
  • Jan Delay & Disko No. 1 verwandelt am Samstagabend auf dem Stadtfest den Domplatz in eine Disko.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Er bietet einmal mehr alles auf, was er bieten kann: Rap, Reggae und viel Remmidemmi. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dazu fantastische Backgroundsängerinnen, Bläser und eine gehörige Portion Soul und Pop.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Den Besuchern vermittelte Eizi Eiz oder Eißfeldt, wie sich Jan Delay auch nennt, das Gefühl einer Open-Air-Großraumdisko.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
  • Jan Delay präsentiert seine größten Hits auf dem Stadtfest Foto: Matthias Ahlke
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5985089?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker