Angebot reicht nicht aus
120 Kinder zum Stichtag ohne Kita-Platz

Münster -

Auch zu Beginn des Kita-Jahres am 1. August haben in Münster nicht alle Eltern für ihr unter dreijähriges Kind einen Betreuungsplatz erhalten. „Etwa 120 Wünsche konnten wir zu diesem Datum nicht erfüllen“, so die Bilanz von Jugendamtsleiterin Anna Pohl. Sie stellt aber klar, dass im Laufe des Jahres noch 163 zusätzliche Betreuungsplätze für kleine Kinder und 79 für über Dreijährige in Münster hinzukommen werden.

Samstag, 25.08.2018, 14:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 25.08.2018, 14:00 Uhr
 
  Foto: Colourbox.de

Dass nicht alle Bewerberinnen und Bewerber einen Platz erhalten haben, ist für das Jugendamt keine Überraschung. Es gebe aber positive Anzeichen, dass die Versorgungslücke mit Kita-Plätzen sich langsam zu schließen beginne. Im vergangenen Jahr seien zum 1. August noch rund 350 Kinder ohne Platz gewesen, so Pohl. Bis zum Jahr 2021 will die Stadt insgesamt noch rund 200 zusätzliche Plätze schaffen.

Anspruch auf Betreuungsplatz

Ein ausreichendes Angebot ist für die Verwaltung auch die Gewähr, nicht erneut mit Klagen vor Gericht konfrontiert zu werden. Eltern mit einem über ein Jahr alten Kind haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz, im vergangenen Jahr erstritt sich in Münster eine Familie erfolgreich vor Gericht einen Platz.

Daraufhin änderte die Stadt ihre Vergabekriterien, die das Gericht als intransparent gerügt hatte. Nach diesen wurden die Plätze jetzt vergeben, neue Klagen vor Gericht liegen der Stadt nicht vor, so Pohl.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5997802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Angeklagter schweigt zu den Vorwürfen
Der Eingang zum Landgericht Münster.
Nachrichten-Ticker