Knifflige Mathematik-Aufgaben für Grundschüler
Sechs Landessieger aus Münster

Münster -

66 Kinder aus 24 münsterischen Grundschulen hatten an einem Samstag im April freiwillig 90 Minuten lang die Schulbank gedrückt und kniffelige Mathe-Aufgaben gelöst. Nach dem Ende der dritten und damit der Landesrunde können sich jetzt sechs Rechenkünstlerinnen und -künstler mit dem Titel „Landessieger beim Mathematikwettbewerb für Grundschüler im Schuljahr 2017/18“ schmücken.

Donnerstag, 30.08.2018, 21:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 30.08.2018, 21:00 Uhr
Erfolgreiche Mathematiker (vordere Reihe, v.l.): Dagmawi Salomon, Elise Doebler, Levent Driesch, Matti Leander König, Philipp Lamers und Ida Lemkau
Erfolgreiche Mathematiker (vordere Reihe, v.l.): Dagmawi Salomon, Elise Doebler, Levent Driesch, Matti Leander König, Philipp Lamers und Ida Lemkau Foto: Stadt Münster

Schnelles Kopfrechnen, Auflösen von Zahlenspielen oder das logische Spiel mit geografischen Formen waren für Dagmawi Salomon (Grundschule am Kinderbach), Elise Doebler (Mosaik-Schule), Levent Driesch (Martinischule), Matti Leander König (Ludgerusschule Hiltrup), Philipp Lamers (Mosaik-Schule) und Ida Lemkau (Aegidii-Ludgeri-Schule) kein unlösbares Problem, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Und so landeten sie ganz oben auf der Siegertreppe. Landesweit traten 30 000 Rechenkünstler zum Wettbewerb in drei Runden an, 1320 davon aus Münster.

Die Glückwünsche der Stadt für die sechs Rechen-Asse überbrachten Schulamtsleiter Klaus Ehling, für das Land Nordrhein-Westfalen Schulamtsdirektorin Alice Lennartz und der Regionalkoordinator Thomas Starke, Schulleiter der Pleisterschule. Organisiert wird der Wettbewerb im Auftrag des NRW-Schulministeriums.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6012909?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker