Beirat für Entwicklungszusammenarbeit stellt Programm vor
Globaler Unfrieden – globale Flucht

Münster -

„Unfair – Unfrieden – Flüchten“ hat der Beirat für Kommunale Entwicklungszusammenarbeit als Leitthema für seine diesjährige Veranstaltungsreihe vom 15. September bis 31. Oktober gewählt. Jetzt liegt das komplette Programm vor.

Samstag, 08.09.2018, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.09.2018, 15:00 Uhr
Vertretungen von Gruppen, Initiativen und des Beirates laden zur entwicklungspolitischen Veranstaltungsreihe ein. 
Vertretungen von Gruppen, Initiativen und des Beirates laden zur entwicklungspolitischen Veranstaltungsreihe ein.  Foto: Presseamt Münster

„Rüstungsexporte, Landraub, Rohstoffausbeutung und unfairer Handel sind für Unfrieden im globalen Süden mitverantwortlich, oft direkte Fluchtursache“, so der Beiratsvorsitzende Dr. Kajo Schukalla. Er erläuterte das Programm zusammen mit Vertretern der beteiligten Gruppen sowie Susanne Rietkötter von der Beirats-Geschäftsstelle im Amt für Bürger- und Ratsservice der Stadt. 

Diesmal beteiligen sich mehr als 20 Gruppen und Initiativen aus Münster. Sie laden zu unterschiedlichen Veranstaltungsformaten mit den Themen Flucht, Fluchtursachen und politische Konsequenzen ein. Außerdem geht es um die Frage: Welchen Beitrag können die Menschen in Münster leisten?  Den Auftakt macht am 15. September (Samstag) das integrative Theaterstück „Erzähl mir“, in dem Flüchtlinge ihre persönlichen Geschichten in Szene setzen und sie zusammen mit Mitgliedern des Theaters „Patati-Patata“ auf die Studiobühne am Domplatz 43 bringen. 

Am 1. Oktober ist der preisgekrönte Dokumentarfilm „Machines“ des Regisseurs Rahul Jain im Cinema zu sehen. Er zeigt die ausbeuterische Praxis in einer indischen Textilfabrik.

Der Beirat selbst lädt am 3. Oktober ins La Vie in Gievenbeck ein. Bei Kaffee und Tee kommen Mitwirkende aus Politik und der Flüchtlingssozialarbeit mit Geflüchteten und Menschen aus der Nachbarschaft ins Gespräch.

Das Programm ist über die Geschäftsstelle des Beirates zu beziehen, Telefon 02 51/4 92-33 26, rietkoetter@stadt-muenster.de.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033829?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Post reagiert nicht auf Hilfsangebot
Eine Münsteranerin hat Strafanzeige gestellt, weil viele ihrer Briefe im Sommer einfach verschwunden sind.
Nachrichten-Ticker