Missgeschick bei Dacharbeiten
Kran reißt Fiale von Dom-Giebel

Münster -

Missgeschick am Paulus-Dom in Münster: Bei Dacharbeiten hat ein Kran einen Giebel beschädigt, wie das Bistum auf Anfrage bestätigte.

Donnerstag, 13.09.2018, 15:23 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 12.09.2018, 21:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 13.09.2018, 15:23 Uhr
Ein Kran beschädigte bei Dacharbeiten den Salvatorgiebel des münsterischen Doms.
Ein Kran beschädigte bei Dacharbeiten den Salvatorgiebel des münsterischen Doms. Foto: Dirk Anger

Im Zuge der Ausbesserungen am Kupferdach des Paulus-Doms ist es offenbar zu einem Missgeschick gekommen: Dabei hat der eingesetzte Kran den Salvatorgiebel an der Südseite des Doms beschädigt, wie das Bistum auf Nachfrage unserer Zeitung bestätigte.

Die linke Fiale, ein schlankes, spitz auslaufendes Türmchen am Giebel, ist herunter gefallen. Es handele sich um einen reinen Sachschaden, heißt es. Für diesen stehe die Versicherung der Kranfirma gerade.

Die Materialien der Fiale wurden auf Anweisung der zuständigen Architektin gesichert. Der originalgetreue Wiederaufbau werde einige Wochen Vorbereitungszeit in Anspruch nehmen, heißt es weiter.

Da die Arbeiten auf der Dachfläche sich vom Südturm Richtung Nord- und Ostseite verlagern, ist auch die notwendige Absperrung hier erweitert worden. Wie berichtet, werden an Teilen des Dom-Daches Nachpatinierungen an farblich leicht veränderten Kupfertafeln durchgeführt. Diese Veränderungen sind laut Bistum auf witterungsbedingte Einflüsse zurückzuführen. 2011 war das Dach der Bischofskirche neu gedeckt worden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6045831?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Politiker bestellen Eurobahn-Vertreter ein: „Daumenschrauben anziehen“
Pendler-Proteste: Politiker bestellen Eurobahn-Vertreter ein: „Daumenschrauben anziehen“
Nachrichten-Ticker