WN-Wissensimpulse mit Claudia Kleinert
Charisma ist nicht angeboren

Münster -

Sein Charisma kann jeder Mensch beeinflussen. Wie? Das erfuhren die Zuhörer zum Auftakt der WN-Wissensimpulse 2018/2019 im Factory Hotel „Cloud“.

Dienstag, 18.09.2018, 17:02 Uhr aktualisiert: 19.09.2018, 13:10 Uhr
Claudia Kleinert erläutert, was ihrer Meinung nach Charisma ausmacht.
Claudia Kleinert erläutert, was ihrer Meinung nach Charisma ausmacht. Foto: bsc

„Gestern noch im Fernsehen, heute hier bei Ihnen“ – und tatsächlich, die Stimme klingt sehr bekannt. Doch bei den WN-Wissensimpulsen im Factory Hotel „Cloud“ an der Germania-Brauerei präsentiert Claudia Kleinert nicht die Wetteraussichten für den nächsten Tag, sondern gibt ihren Zuhörern einen Einblick in das, was sie persönlich die „Charisma-Formel“ nennt.

„Mich hat interessiert, ob man Charisma lernen kann“, erläutert eine Besucherin aus Münster ihre Motivation, an der Auftaktveranstaltung der Wissensimpulse teilzunehmen. Kleinerts Antwort fällt eindeutig aus: „Charisma ist nichts Angeborenes.“ Damit widerspricht sie – wie sie selbst weiß – vielen gegenteiligen Studien. Doch die Moderatorin und Buchautorin sieht sich selbst als bestes Beispiel dafür, dass man Charisma und ein souveränes Auftreten lernen kann. „Ich bin in den Bereich Moderation einfach so reingerutscht“, erzählt Kleinert. Als Bankkauffrau in Köln nimmt sie Unterricht. „Ich habe begonnen zu lernen, wie ich mit der Stimme spiele.“ So hat sich langsam die Stimme entwickelt, die Zuschauern der „Tagesthemen“ mittlerweile vertraut ist.

Laut Kleinert geht es dabei auch primär um Wirkung auf andere: „Kein Mensch ist so, wie er in der Öffentlichkeit wirkt.“ Anders als seine Wirkung könne ein Mensch seine Persönlichkeit nicht ändern – jedenfalls nicht so einfach.

In mehr als anderthalb Stunden Vortrag gibt Klei­nert Tipps, die Wirkung auf andere zu verbessern. Neben dem zentralen Bereich der Sprache funktioniere dies über Emotionen und Neugier, einen intellektuellen Unterbau nebst Strukturierung von Zahlen, Daten und Fakten und non-verbale Kommunikation. Hierin – so Kleinerts Crashkurs – liege der Schlüssel für ein charismatisches Auftreten.

„Ich fand es spannend und interessant“, bilanzierte Beate Patzke am Ende der Veranstaltung. Die gewonnen Erkenntnisse möchte sie im privaten wie beruflichen Bereich nutzen.

Wenn sie Claudia Kleinert glaubt, dann weiß sie, dass es einen ureigenen menschlichen Instinkt gibt, den die Leute mittlerweile sogar wieder lernen müssen: „Intuition ist etwas, was wir oft verlernt haben.“

Zum Thema

Die nächste Veranstaltung der Reihe WN-Wissensimpulse findet am Montag (8. Oktober) um 19.30 Uhr im Factory Hotel „Cloud“, An der Germania Brauerei 5, statt. Referent Dani Nieth wird dann zum Thema „Denkmuster – Jammern macht krank – Sie und Ihr Umfeld!“ sprechen.   | www.sprecherhaus.de

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6062290?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Chemie ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt“
Q.Uni-Camp im Schlossgarten eröffnet: „Chemie ist gar nicht so kompliziert, wie man denkt“
Nachrichten-Ticker