Ausbau des Schutzkonzepts
Anti-Terror-Poller zwischen Stubengasse und Karstadt

Münster -

In Münsters Innenstadt werden weitere Anti-Terror-Poller eingebaut. Allerdings geht das Programm langsamer voran als gedacht.

Dienstag, 18.09.2018, 20:00 Uhr
Die fünfte Poller-Sperre rund um den Schlossplatz steht kurz vor der Fertigstellung.
Die fünfte Poller-Sperre rund um den Schlossplatz steht kurz vor der Fertigstellung. Foto: Oliver Werner

Pünktlich zum Beginn des Weihnachtsmarkts soll eine neue Sperre mit versenkbaren Anti-Terror-Pollern in der Innenstadt fertig gestellt sein. Zwischen dem Kaufhaus Karstadt und dem Stubengassen-Komplex haben in diesen Tagen die vorbereitenden Arbeiten begonnen.

Kurz vor der Fertigstellung befindet sich nach den Worten des städtischen Ordnungsdezernenten Wolfgang Heuer die fünfte Poller-Sperre am Schlossplatz. Dort seien die Schutzmaßnahmen für Großveranstaltungen dann vollständig abgeschlossen.

Baustelle Schlossplatz

1/9
  • Der Schlossplatz ist derzeit teilweise eine Baugrube.

    Foto: Oliver Werner
  • Wer als Fußgänger oder Radfahrer von der Innenstadt aus auf den Schlossplatz will,...

    Foto: Oliver Werner
  • ...muss seit einigen Wochen größere Baustellen umrunden.

    Foto: Oliver Werner
  • Hier sollen versenkbare Poller eingebaut werden, zum Schutz vor möglichen Terrorangriffen.

    Foto: Oliver Werner
  • Rund um den Schlossplatz sind fünf solcher Poller-Barrieren geplant.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Untersuchung des Untergrunds durch den Kampfmittelräumdienst habe die Arbeiten verzögert, berichtet die Westfälische Bauindustrie (WBI), die die Poller im Auftrag der Stadt baut.

    Foto: Oliver Werner
  • Der direkte Durchgang von der Frauenstraße zum Schlossplatz soll zum Start des Katholikentags fertig sein.

    Foto: Oliver Werner
  • Die Universität hat Zweifel, ob dieser Zeitplan eingehalten wird.

    Foto: Oliver Werner
  • Vor dem Katholikentag findet auf dem Schlossplatz vom 14. bis 22., April noch der Frühjahrssend statt.

    Foto: Oliver Werner

Poller-Sperren an 17 Standorten in der Innenstadt

Im Herbst 2017 hatte der Rat der Stadt bekanntermaßen beschlossen, infolge der gewachsenen terroristischen Bedrohung in Europa an 17 Standorten in der Innenstadt Poller-Sperren einzurichten. Ursprünglich sollte das Programm bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Dieser Termin sei aber nicht zu halten, sagt Heuer unter Verweis auf den derzeitigen Bauboom und bauliche Schwierigkeiten an einzelnen Standorten. „Voraussichtlich wird es 2020 werden.“

Insgesamt zwei Millionen Euro sind im Haushalt für die 17 Sperranlagen veranschlagt. Deren Steuerung wird entgegen ursprünglicher Planung nicht mehr vom Parkhausbetreiber WBI übernommen, sondern von der Leitstelle des kommunalen Ordnungsdienstes. „Das passt besser von der Aufgabenstellung“, erklärt Heuer.

Leitungen und Kanalisation erschweren Arbeiten

Je Sperranlage rechnet der Ordnungsdezernent mit einer Bauzeit von vier bis acht Wochen. „Das sind erhebliche bauliche Maßnahmen, denn wir müssen sehr tief in den Untergrund.“ Anders als am Schlossplatz würden die Arbeiten in der Innenstadt durch Leitungen und Kanalisation erschwert.

Erfreut verzeichnet Heuer unterdessen die „rege Nachfrage anderer Städte nach unserem Vorgehen“. „Die Poller bieten keinen furchterregenden Anblick“, stellt der Verwaltungsvertreter zufrieden fest. Bezüglich der Optik sei die Poller-Variante besser als etwa die provisorisch aufgestellten Lkw-Sperren.

Versenkbare Poller auch zur Verkehrssteuerung

In einem zweiten Schritt könnten die versenkbaren Poller auch zur Verkehrssteuerung beispielsweise an Salz- oder Ludgeristraße genutzt werden, betont Heuer – dies aber erst, wenn das komplette System etabliert sei.

Welcher Poller-Standort nach der Loerstraße (hinter der Karstadt-Tiefgarage) realisiert werden soll, steht noch nicht fest.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6062528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Drei Schwerverletzte bei Unfall am Albachtener Ortsausgang
Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst: Drei Schwerverletzte bei Unfall am Albachtener Ortsausgang
Nachrichten-Ticker