„Plattenladen für einen Tag“
Eldorado für Sammler und Fans

Münster -

Der „Plattenladen für einen Tag“ findet am 30. September in der Sputnikhalle statt. Verkauft werden allerlei Platten – auch signierte Sondereditionen – für einen guten Zweck.

Donnerstag, 20.09.2018, 14:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 20.09.2018, 14:00 Uhr
Wie unschwer zu erkennen: Auch die Toten Hosen haben zahlreiche Schätzchen – limitiert und signiert – nach Münster geschickt.
Wie unschwer zu erkennen: Auch die Toten Hosen haben zahlreiche Schätzchen – limitiert und signiert – nach Münster geschickt. Foto: privat

Wenn Tim Hackemack auf das zu sprechen kommt, was derzeit so per Post bei ihm ankommt, dann dürfte so mancher Musikfan vor Neid erblassen. Eine streng limitierte Box mit 17 Alben der Toten Hosen zum Beispiel ist dabei. Spezielle Editionen mit Extra-Songs darauf, versteht sich. Im Handel ist die Box längst nicht mehr erhältlich. Auf Ebay ist sie zuletzt für 450 Euro über die virtuelle Ladentheke gegangen.

Auch von Four Music, dem Label der Fantastischen Vier, sind zwei Pakete gekommen, dazu von Herbert Grönemeyer. Aber auch die Donots und Till Lindemann , Sänger der Band Rammstein, haben versprochen, in den kommenden Tagen noch etwas zu schicken. Lindemann hat gar 100 Schallplatten aus seiner privaten Sammlung sowie signierte Rammstein-Tonträger in Aussicht gestellt. „Es ist auf jeden Fall spannend, aber logistisch auch eine Herausforderung“, sagt Hackemack unaufgeregt. Vielleicht auch, weil eigentlich niemand auf Tim Hackemack neidig sein muss, denn der behält die Platten nicht für sich selbst, sondern will sie gemeinsam mit dem als Fernsehkoch bekannt gewordenen Ole Plog­stedt im „Plattenladen für einen Tag“ für einen guten Zweck an den Mann bringen.

In der Sputnikhalle nach Schätzen stöbern

Am 30. September (Sonntag) können Musikfans von 15 bis 18 Uhr in der Sputnikhalle am Hawerkamp nach Schätzen stöbern. Vieles wird einfach verkauft, einiges soll versteigert werden – vor allem aber soll möglichst alles an den Mann oder die Frau gebracht werden. Immerhin wollen Hackemack und Plogstedt möglichst viel Geld bei der dritten Auflage des gemeinnützigen Basars der Raritäten an den Verein Sea-Watch spenden. Die Organisation wird an diesem Tag auch mit einem Stand vertreten sein, dennoch verspricht Hackemack: „Bei uns wird niemand vollgelabert, und es kostet auch keinen Eintritt. Jeder, der kommt, kann ganz in Ruhe stöbern.“

Zudem versprechen die Organisatoren ein ganz umfangreiches Angebot. Vieles sei von Rock- oder Punkbands, aber auch viele andere Musikrichtungen seien vertreten. Und nicht nur das: Auch Hörspiele oder Hörbücher sowie T-Shirts seien im Angebot. „Eben das, was ein guter Plattenladen so führt“, sagt Hackemack. Doch alles sei das immer noch nicht. Auch Kaffee, Kuchen und Cocktails werde es geben, verspricht Hackemack – „für die Leute, die da sind, aber keinen Bock auf Platten haben“.

Bücher wird es nicht geben

Rund 2000 Tonträger, so schätzt Hackemack, wird es an dem Tag zu erwerben geben. Eines aber soll es, abweichend zur zweiten Auflage 2016, kaum oder nicht geben: Bücher. „So sehr ich Bücher auch liebe, Schallplatten sind ein noch größeres Hobby“, sagt Hackemack und fährt fort: „Schallplatten passen auch einfach besser zur Sputnikhalle.“

Dabei hat der Organisator neben Musik noch eine weitere große Passion: Er fotografiert. Bereits 2016 veröffentlichte er unter dem Titel „Yesterday’s Kids“ einen viel beachteten Bildband über in die Jahre gekommene Punks. In seinem neuen Werk widmet er sich nun den Jacken der Punks, den sogenannten Kutten.

Der Facebook-Post wird geladen
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6064632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nachrichten-Ticker