Britenhäuser für Studierende
Bewohner weisen mit Straßenfest auf Wohnungsnot hin

Münster -

Seit Jahren leben an Köhl- und Torminweg in Gremmendorf Studierende. In den ehemaligen Britenhäusern soll aber jetzt Schluss sein.

Mittwoch, 26.09.2018, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 26.09.2018, 11:00 Uhr
In den die Britenhäusern am Torminweg leben Studierende.
In den die Britenhäusern am Torminweg leben Studierende. Foto: Matthias Ahlke

Seit über fünf Jahren wohnen in den ehemaligen Häusern der britischen Soldaten am Köhl- und Torminweg in Gremmendorf Studierende. Die Häuser werden vom Studierendenwerk vermietet – und der Nutzungsvertrag mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima), Eigentümerin der Häuser, wurde fast jedes Jahr verlängert, Nun soll endgültig am 31. März 2019 Schluss sein, denn die Bima verweist darauf, es sei ihre Aufgabe, das Bundeseigentum an den Markt zu bringen.

Straßenfest macht auf Wohnungsnot aufmerksam

Die dort wohnenden Studierenden hingegen machen auf die Wohnungsnot in Münster, speziell für Studenten aufmerksam – und veranstalten deshalb am 7. Oktober (Sonntag) am Tormin- und Köhlweg ein Straßenfest mit musikalischem Programm und Angeboten für Kinder. Außerdem werden Lokalpolitiker anwesend sein, denen die Bewohner eine Bühne für Lösungsvorschläge ihrer Partei und offenen Austausch mit Bürgern bieten wollen, wie die Initiatoren ankündigen.

Die Mieter der Britenhäuser verweisen auch darauf, dass durch die Generalsanierung der großen Wohnanlagen des Studierendenwerks in Gievenbeck am Gescherweg diesmal spürbar weniger Wohnmöglichkeiten zur Verfügung stünden. Münster könne es sich eigentlich nicht leisten, dass ein weiterer Standort für studentisches Wohnen wegfalle, so die Mieter weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6078821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker