Junges Netzwerk für Betriebsnachfolger
Junge Chefs tauschen sich aus

Münster -

Die Kreishandwerkerschaft Münster bringt ein „Junges Netzwerk“ auf den Weg. 40 Betriebsnachfolger treffen sich zum Austausch, der regelmäßig fortgesetzt werden soll.

Mittwoch, 24.10.2018, 10:20 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.10.2018, 10:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 24.10.2018, 10:20 Uhr
40 junge Betriebsnachfolger im Handwerk blicken positiv nach vorn und trafen sich jetzt zu einem ersten Austausch.
40 junge Betriebsnachfolger im Handwerk blicken positiv nach vorn und trafen sich jetzt zu einem ersten Austausch.

40 junge Engagierte, die sich auf die Nachfolge in einem Handwerksbetrieb vorbereiten, trafen sich erstmals zum gemeinsamen Austausch. Julia Terdenge , 19 Jahre alt und selbst in der Situation, hat jetzt mit Unterstützung der Kreishandwerkerschaft (KH) Münster das „Junge Netzwerk“ ins Leben gerufen, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Ziel der Veranstaltung war, unsere Generation zusammenzubringen. Die Verantwortung, die man übernehmen wird, kann manchmal auch etwas verunsichern“, erläuterte Terdenge den Hintergrund.

Gerrit Weißbrodt, Inhaber eines Steinmetzbetriebs in Steinfurt, Dirk Niggemann, Geschäftsführer eines Familienbetriebs im Glaserhandwerk, und Ralf Kleimann , ehemals Café Kleimann in Münster, berichteten von ihren eigenen Erfahrungen. Dabei sei auch der offene Austausch auf positive Resonanz gestoßen, heißt es weiter.

„Im Handwerk ist es zunehmend schwierig, geeignete Fachkräfte zu finden. Viele Inhaber finden darüber hinaus auch keinen Betriebsnachfolger“, betonte Jan-Hendrik Schade. Der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft vertritt die Auffassung: „Wir sehen hier unsere Verantwortung, diejenigen zu stärken, die sich diesen Schritt vorstellen können. Schlussendlich bringt die Selbstständigkeit gerade durch die besonderen Herausforderungen auch eine besondere Zufriedenheit. Sich dabei mit Menschen in einer ähnlichen Situation austauschen zu können, ist keine Selbstverständlichkeit. Oft befinden sich Freunde im gleichen Alter in ganz anderen Lebensumständen.

Die Vorteile des Austauschs in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter erlebbar zu machen, dies sei mit der Auftaktveranstaltung erreicht worden, so die KH. Ziel sei nun die Weiterführung des „Jungen Netzwerks“ mit regelmäßigen Angeboten für die nachfolgende Generation.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6141026?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker