Weihnachtsmärkte in Münster
Parkservice für Besucher

Münster -

Stressfrei zum Weihnachtsmarkt: Da, wo in der Woche nur Uni-Angestellte und Studenten parken, gibt es an den vier Adventssamstagen sowie am Samstag nach Weihnachten (29. Dezember) die Chance, sich ohne Parkplatzsuche per Shuttle in die Innenstadt fahren zu lassen.

Dienstag, 04.12.2018, 08:00 Uhr aktualisiert: 04.12.2018, 08:14 Uhr
Eine holländische Familie nutzte am Wochenende das Shuttleangebot in die Innenstadt und ließ sich zuvor von einer der Servicedamen ausführlich beraten.
Eine holländische Familie nutzte am Wochenende das Shuttleangebot in die Innenstadt und ließ sich zuvor von einer der Servicedamen ausführlich beraten. Foto: Maria Conlan

„Willkommen in Münster“, begrüßten die Servicedamen am Parkhaus Coesfelder Kreuz am Samstag die ankommenden Autofahrer. Gegen 11 Uhr ging es zügig voran bei der Einfahrt. Drei niederländische Autos mussten trotzdem kurz in der Schlange warten. Für sechs Euro gibt es hier einen ganztägigen Parkschein, der gleichzeitig als Busfahrkarte für bis zu fünf Personen im gesamten Stadtgebiet genutzt werden kann. Und zur Orientierung werden auch Stadtpläne mit den münsterischen Weihnachtsmärkten verteilt.

Mit dem Shuttle zum Weihnachtsmarkt

Da, wo in der Woche nur Uni-Angestellte und Studenten parken, gibt es an den vier Adventssamstagen sowie am Samstag nach Weihnachten (29. Dezember) für jeden Münsterbesucher zwischen 9 und 23 Uhr die Chance, sich ohne große Parkplatzsuche per Shuttle in die Innenstadt fahren zu lassen. Alle paar Minuten fahren Busse von und zum Coesfelder Kreuz.

Ein älteres Ehepaar kommt aus Ahrweiler. Ein Wagen trägt Wuppertaler Kennzeichen und immer wieder holländische Wagen. Ein junges Paar aus Utrecht hat sich den münsterischen Weihnachtsmarkt als Empfehlung gegoogelt – die Parkmöglichkeit gleich dazu – und nun freuen sie sich auf einen Ausflugstag in der Westfalenmetropole. Eine ganze Familie aus Holland freute sich auf den Weihnachtsmarkt und war glücklich, dass bis zum späten Abend das Parkhaus geöffnet blieb.

Impressionen vom 1. Adventssamstag in Münsters Innenstadt

1/17
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Linus Weistropp (Initiative starke Innenstadt Münster), Anja Hitzler-Spital (Münster Marketing), Sonja Heeger (Stadtwerke Münster) sowie Manfred Kuypers (WWU) arbeiten Hand in Hand, damit der Service wie gewünscht funktioniert. „Es entlastet und entzerrt“, ist sich Weistropp ob der Wirkung sicher. Das war den Kaufleuten, die das Projekt initiiert haben, eine fünfstellige Summe wert.

Während online im Parkleitsystem schon viele Plätze voll belegt sind, muss hier keiner abgewiesen werden. Bis zu 1000 Autos finden am Coesfelder Kreuz Platz.

Die Weihnachtsmärkte 2019 in Münster

1/6
  • Immer ein beliebter Treffpunkt: Der Glühweinstand im Rathausinnenhof. Der größte und älteste Weihnachtsmarkt in Münster bietet eine große Auswahl an Schmuck- und Kunstgewerbeständen, ein Kinderkarussell und vielseitige kulinarische Angebote für Groß und Klein. Er öffnet, wie alle Weihnachtsmärkte in Münster, am 25. November. Der Weihnachtsmarkt am Rathaus ist bis zum 23. Dezember geöffnet.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Eine sechs Meter hohe Holzpyramide, ein prächtige Krippe und eine Märchenwelt sorgen für weihnachtliche Stimmung auf dem Aegidii-Weihnachtsmarkt. Neben vielen attraktiven Verkaufsständen lockt zudem ein schönes Glockenspiel, das zu jeder halben Stunde erklingt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Fuße von St. Lamberti öffnet der Lichtermarkt seine Buden. Umgeben von historischen Bogenhäusern und neben einer großen Weihnachtstanne funkeln dort Lichter und Weihnachtsschmuck um die Wette. Ein weiteres Kennzeichen sind die kleinen blauen Spitzdachhäuschen. Der Lichtermarkt schließt bereits am 22. Dezember.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Rund um das Denkmal des münsterschen Kiepenkerls ist wieder ein kleines Weihnachtsdorf angesiedelt. Urige Stände mit westfälischen Spezialitäten und vielfältigem Kunsthandwerk laden hier ebenso zum Verweilen wie zum gemütlichen Genießen ein. Denn das Weihnachtsdorf am Kiepenkerl bietet auch kulinarische Angebote.

    Foto: Tim Lehmann
  • Der Jüngste unter den Fünfen: Der Giebelhüüskesmarkt erfreut seine Besucher mit jeder Menge Handwerkskunst und einer Vielzahl besonderer Leckereien. Die einzigartigen Kulisse der Überwasserkirche verleiht ihm zudem ein besonders romantisches Ambiente. Wie der Lamberti-Lichtermarkt schließt auch der Giebelhüüskesmarkt bereits am 22. Dezember.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Weihnachtsmarkt auf dem Mühlenhof lockt mit westfälischen Köstlichkeiten und jeder Menge Handwerk. An allen vier Adventswochenenden öffnet der Markt  samstags und sonntags von 12 bis 19 Uhr. Der Eintritt in das Freilichtmuseum kostet für Erwachsene 5 Euro, für Kinder 3 Euro.

    Foto: Anna Spliethoff
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6233323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker