Narrenoberhaupt blühen in der Session 150 Auftritte
Prinz Leo startet nun voll durch

Münster -

Seine Zeit als Prinz Karneval steht anfangs unter keinem guten Stern: Als „Spätberufener“ springt Leo Squillace für einen schon auserwählten Kandidaten ein, weil der einen Rückzieher macht. Kurz bevor der sympathische Italiener dann auf dem Prinzipalmarkt proklamiert werden soll, stirbt daheim in Kalabrien die Mutter. Alles wird auf Eis gelegt, die Narren feiern ohne ihn auf dem Prinzipalmarkt den Beginn der fünften Jahreszeit.

Sonntag, 06.01.2019, 21:00 Uhr
Super-Stimmung gleich bei seinem ersten Auftritt als Prinz Karneval: Leo Squillace lässt sich von seinen Adjutanten auch mal eben auf den Arm nehmen. Ab sofort wird das Narrenoberhaupt mit italienischen Wurzeln voll durchstarten.
Super-Stimmung gleich bei seinem ersten Auftritt als Prinz Karneval: Leo Squillace lässt sich von seinen Adjutanten auch mal eben auf den Arm nehmen. Ab sofort wird das Narrenoberhaupt mit italienischen Wurzeln voll durchstarten. Foto: hpe

Squillace ist an diesem Tag, auf den er sich so gefreut hat, nur traurig: „Ich dachte schon daran, überhaupt nicht mehr Prinz sein zu können. Es ist vorbei. Wie soll ich fröhlich sein und von der Bühne aus gut gelaunte Karnevalisten in Stimmung bringen?“ Doch die Geschwister bauen ihn wieder auf. „Es war Mamas letzter Wunsch. Es ist immer mein Lebenstraum gewesen, einmal Prinz Karneval im geliebten Münster zu sein. Und sie meinte, Junge, mach es.“

Seit Freitagabend macht er es. Vor seinem ersten Auftritt vor größerem Publikum beim Senatsfest der Aasee-Narren im Schlossgarten-Restaurant ist Squillace nervös. „Ja, ich spreche nicht so gut deutsch. Bei mir im Restaurant klappt das mit den Gästen gut, aber vor vielen Leuten?“ Seine Adjutanten Tommy Straßburg, Marcus Janotta und Detlev Simon raten ihm, authentisch zu bleiben. Keiner erwartet von einem Italiener ein lupenreines Deutsch, die Herzen erobert man mit Sympathie.

Im Saal übernimmt Adjutant Janotta die Regie. Er stimmt das Publikum ein: „Leo singt italienisch mit deutschen Untertiteln“. Schon beim ersten Lied „Bel Ami“, angelehnt als „Leev Marie“ von der Kölsch-Kultband Paveier, springt der Funke über. Squillace als „Prinz Leo vom Mittelmeer“ springt zwischen die Tischreihen und verspricht „Isch binne keine Prinze für eine Nacht!“ Er singt vom „grenzenlosen Spaß in seiner Lieblingsstadt Münster“. Das kommt an bei den Jecken.

Spontan umarmt er die verkleideten Akteure auf der Bühne, der Bann ist schnell gebrochen, und erst nach drei Zugaben fällt der erste Vorhang. Die Erleichterung über die geglückte Premiere ist ihm anzusehen. „Jetzt gebe ich Vollgas, noch sechs Wochen bis Aschermittwoch“, meint er. Rund 150 Auftritte stehen im Terminplan, am kommenden Mittwoch wird er im Hotel Mövenpick beim Dämmerschoppen proklamiert. Abordnungen aller Gesellschaften sind dabei, natürlich auch eine starke Delegation aus seiner närrischen Heimat KG Freudenthal. Wenn er das Zepter von Bürgerausschuss und Stadt offiziell in den Händen hat, startet eine Party bis spät in die Nacht. Endlich darf Leo dann auch seinen prunkvollen Ornat „mit italienischen Applikationen“ vorzeigen.

Viel Zeit zum Eingewöhnen in die goldene Dienstkleidung hat er nicht. Bereits am kommenden Samstag steht für ihn mit dem Prinzenball das Sessions-Highlight auf dem Programm. „Schon mein zehnter Ball, aber diesmal stehe ich im Rampenlicht“, so Squillace. Der erste Tanz wird seiner Frau Elisa gehören, die ihn beim närrischen Auftritt unterstützt.

Und Generalprinzmarschall Bernard Homann ist froh, nach dem holprigen Start nun alles in geordneten Bahnen zu wissen: „Wir haben drei erfahrene Adjutanten, die Leo helfen werden. Den Humor hat er selbst und es wird noch einige Überraschungen geben!“ An den „dicken Wochenenden“ mit vielen Auftritten wird die Garde zusätzlich zur Stadtwache von einer Blaskapelle begleitet, auch ein Abstecher in den rheinischen Karneval ist geplant.

Leo Squillace betont: „Ich gebe alles und wenn die Freunde im Saal kräftig mitmachen, wird es doch noch eine riesige Session für uns alle!“  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6301241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Video-Interview: Tobias Rühle auf Abschiedstour in Münster
Fußball: 3. Liga: Video-Interview: Tobias Rühle auf Abschiedstour in Münster
Nachrichten-Ticker