Zwischenzeitliche Vollsperrung im Südosten
Drei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

Münster -

Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Autos auf der Münsterstraße sind drei Unfallbeteiligte schwer verletzt worden. Die Polizei musste anschließend den betroffenen Straßenabschnitt für zwei Stunden in beide Richtungen komplett sperren. 

Mittwoch, 09.01.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 09.01.2019, 22:11 Uhr
Zwischenzeitliche Vollsperrung im Südosten: Drei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß
Auf der Münsterstraße ereignete sich am Mittwochabend ein schwerer Unfall. Foto: Helmut P. Etzkorn

Ein Frontalzusammenstoß zweier Pkw auf der Münsterstraße in Höhe des Restaurants Hong Bin forderte am frühen Mittwochabend drei Schwerverletzte.

Der Unfall ereignete sich laut Bericht der Polizei um 17.20 Uhr in Höhe des Freibades Stapelskotten. Zeugen berichteten, dass ein 71-jähriger Autofahrer aus Warendorf, der mit seiner Frau in Richtung Telgte unterwegs war, unvermittelt und ohne ersichtlichen Grund in den Gegenverkehr geraten sei. Dort kollidierte dessen Wagen mit dem Auto eines 56-jährigen Münsteraners. 

Zwei Personen waren in ihrem völlig zerstörten Fahrzeug massiv eingeklemmt und wurden von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Im Einsatz waren vier Rettungswagen, mehrere Notärzte und der Rüstzug der Berufsfeuerwehr.

Auswirkungen auf Berufsverkehr

Die Wolbecker Straße wurde stadtauswärts bereits hinter der Umgehung in Höhe Schmittingheide gesperrt und der Verkehr über den Albersloher Weg umgeleitet.

Auch aus Richtung Wolbeck wurden die Fahrbahnen komplett dicht gemacht. Es kam zu erheblichen Staus im Berufsverkehr. Wie es zu dem folgenschweren Unfall kam, konnte kurz nach dem Unfall noch nicht gesagt werden.

Gegen 19.40 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308780?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker