Vortragsreihe
„Was Kinder heute brauchen“

Münster -

Die Vortragsreihe „Was Kinder heute brauchen“ wird zehn Jahre alt. Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster organisiert die Reihe von Februar bis Dezember.

Donnerstag, 10.01.2019, 12:00 Uhr
Alli van Dornick und Anna Pohl stellen die Vortragsreihe für die kommenden Monate vor.
Alli van Dornick und Anna Pohl stellen die Vortragsreihe für die kommenden Monate vor. Foto: Stadt Münster

Die Vorträge richten sich gezielt an Mütter und Väter in Münster sowie an pädagogische Fachkräfte, heißt es in einer städtischen Pressemitteilung. „Ich freue mich sehr darüber, dass diese Vortragsreihe so gut nachgefragt wird“, sagt Anna Pohl , Leiterin des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster. In 69 Vorträgen konnte Organisator Alli van Dornick vom Jugendinformations- und –bildungszentrum (Jib) bislang 5886 Besucher begrüßen.

Los geht es wieder am 7. Februar (Donnerstag) mit einem Infoabend über Auslandsaufenthalte, Au-pair in Europa und mögliche Freiwilligendienste bei der Stadt Münster. Der zweite Vortrag von Matthias Felling vom Jugendmedienschutz bei der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz in Köln widmet sich am 19. Februar dem Thema: „Aufwachsen in Medienwelten – über die Mediennutzung im Grundschulalter““ Über den Umgang mit „Blackout und Versagensängsten bei Prüfungen“ klärt die Psychologin der Schulpsychologischen Beratungsstelle der Stadt Münster, Lioba Pulinski, am 13. März auf. Am 10. April heißt es „Endgegner – Computerspiele“.

Über „Big mother is watching you – kindliche Freiheit zwischen Vertrauen und digitaler Kontrolle“ referiert Ralf Bolhaar, Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Sozialwesen der FH Münster, am 9. Mai.

„Wenn Nervensägen an unseren Nerven sägen“ heißt der „szenische Vortrag zum konsequenten Auftreten nach Regelverstößen“ von Rudi Rhode am 19. September im Cineplex am Albersloher Weg. Am 25. September geht es um „Motivation und Verantwortung“. Am 10. Oktober im Cineplex geht es um „Bildung für eine nachhaltige Zukunft“.

„Wie wir uns verstehen – Hörbehinderung als Herausforderung innerhalb der Familie“ heißt das Thema am 6. November. „Wie Jungen die Schule schaffen“, damit beschäftigt sich am 12. November Dr. Reinhard Winter aus Tübingen. Warum „Liebe alleine nicht genügt“ und „Klarheit, Grenzen und Konsequenzen“ wichtig sind, das erzählt Familientherapeut Achim Schad am 4. Dezember.

Das Jib bietet die Vorträge wieder kostenlos in den Räumen der Stadtwerke, Hafenplatz 1, an. Nur für die Veranstaltungen im Cineplex müssen Vorverkaufskarten zum Preis von zehn Euro erworben werden. Alle Vorträge sind barrierefrei und beginnen um 19.30 Uhr. Anmeldungen zu den kostenlosen Vorträgen sind nur über ein Online-Formular des Jibs möglich unter: www.stadt-muenster/jib.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308791?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Rund 100 Demonstranten protestieren gegen Sarrazin
Knapp 100 Personen demonstrierten vor der Stadthalle in Hiltrup gegen den Sarrazin-Auftritt.
Nachrichten-Ticker