„Junge Nacht“ am Freitag im LWL-Museum für Kunst und Kultur
Im Zeichen der Lichtkunst

Münster -

Bei der nächsten „Jungen Nacht“ am Freitag (11. Januar) im LWL-Museum für Kunst und Kultur liegt die Betonung diesmal vor allem auf „Nacht“: Denn bei der Veranstaltung dreht sich diesmal vieles um das Thema Lichtkunst. Und dafür wird es phasenweise dunkel.

Donnerstag, 10.01.2019, 09:00 Uhr
Licht-Jonglage, Lichtkunst-Filme und eine Liquid-Light-Lounge: Die erste „Junge Nacht“ des Jahres steht im LWL-Museum für Kunst und Kultur ganz im Zeichen der Lichtkunst.
Licht-Jonglage, Lichtkunst-Filme und eine Liquid-Light-Lounge: Die erste „Junge Nacht“ des Jahres steht im LWL-Museum für Kunst und Kultur ganz im Zeichen der Lichtkunst. Foto: LWL

Am nächsten Langen Freitag morgen (11. Januar) findet im LWL-Museum für Kunst und Kultur die „Junge Nacht“ statt. Bis 1 Uhr am Samstag haben die Besucher freien Eintritt.

Offene Ateliers, Lichtexperimente, Rundgänge durch die Ausstellungen und eine Party machen den Museumsbesuch an diesem Abend zu einem besonderen Event, wie die Veranstalter in einer Pressemitteilung ankündigen. In Anlehnung an die aktuelle Bauhaus-Ausstellung über Experimente in Licht und Bewegung findet ab 18.30 Uhr ein besonderes Programm zum Thema Lichtkunst statt: „Flying Lights“ zeigen eine Licht-Jonglage und unter dem Titel „Electronic Science Fiction“ tritt der Drummer Benjamin Kövener mit einer musikalischen Einlage auf, in der er die Musikrichtungen Drum’n’Bass, Elektronik und Experimental mit visuellen Lichtele menten verbin det. Außerdem werden Licht kunst-Filme gezeigt, und die offenen Ateliers laden zu einer „Li quid Light Lounge“ und einem Lichtlabor ein. Ab 22 Uhr legen DJ Diskojunge und Poly Lux im Foyer Musik zum Tanzen auf.

Um 14 Uhr findet die Kuratorinnenführung mit Dr. Petra Marx zum Thema „Ein Jüngling von 800 Jahren. Die Vitusfigur aus dem Frauenkloster Vette“ statt. Die ehemals bunt bemalte Figur zählt zu den ältesten Beständen im Museum. Die Kuratorin der Mittelaltersammlung bietet in einer 30-minütigen Werkbetrachtung besondere Einblicke in die Geschichte der Vitusfigur.

Weitere Höhepunkte des Abends sind die Comedy-Touren durch die zeitgenössische Sammlung um 19.30 Uhr und 20.30 Uhr. Unter dem Titel „Achtung, die Putze kommt“ führt eine Reinigungsfachfrau nach dem Motto „Ist das Kunst oder muss das weg?“ durch die Abteilung für zeitgenössische Kunst.

Zum Programm gehören zudem zahlreiche weitere Angebote. An sechs Terminen (16, 17, 18, 20, 21 und 22 Uhr) finden Rundgänge durch die Ausstellung „ Bauhaus und Amerika“ statt, unter anderem auch auf Englisch um 21 Uhr.

Für alle Führungen gibt es begrenzte Teilnehmerzahlen. Karten können 30 Minuten vor Beginn an der Kasse abgeholt werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308794?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker