Gibt‘s doch gar nicht
Weniger „Bielefeld“ in Münster

Münster -

Bielefeld ist ein Dauerbrenner auf Münsters Verkehrsschildern. 197 Schilder mit der Nennung der ostwestfälischen Stadt gibt es im Stadtgebiet. Doch auf den Wegweisern findet bald eine andere Stadt Platz.

Donnerstag, 10.01.2019, 16:47 Uhr
In Münster führen (fast) alle Wege nach Bielefeld.
In Münster führen (fast) alle Wege nach Bielefeld. Foto: Klaus Baumeister

Bielefeld ist in Münster allgegenwärtig – zumindest als Wort auf Verkehrsschildern. Doch der Name der ostwestfälischen Stadt verschwindet zusehends aus dem Stadtbild.

Das liegt nicht daran, dass es Bielefeld – so sagt es das Gerücht – gar nicht gibt. Vielmehr führt das neue Bundesstraßenverzeichnis nun auch die B 51 auf. Das nächste Fernziel mit Autobahnanschluss ist demnach nicht mehr Bielefeld, sondern Osnabrück/Rheda-Wiedenbrück, teilte die Stadt auf Anfrage mit.

80 Schilder vor Austausch

Im gesamten Stadtgebiet existieren in städtischer Baulast 197 Schilder mit der Nennung „Bielefeld“. Schätzungsweise die Hälfte davon befinden sich an der Bundesstraße. „Das heißt: Selbst wenn das ehemalige Fernziel Bielefeld eines Tages an der Bundesstraße komplett verschwunden sein wird, wird es in Münster noch Schilder geben, auf denen Bielefeld steht“, teilt die Stadt mit.

Alle Wege führen nach Bielefeld

1/12
  • Wichtig am Kreisel ist allein die Ausfahrt Bielefeld, gesehen an der Moltkestraße in Höhe der Einfahrt zum Ludgeriplatz.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Foto: Klaus Baumeister
  • Rechts- oder Linksabbieger landen im Nirwana. Wichtig ist nur die Route nach Bielefeld, gesehen am Stadtgraben.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Keine Angst vor Münsters Zentrum, denn der Weg führt weiter nach Bielefeld, gesehen am Neutor.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Kinderhaus liegt dort, wo es nach Bielefeld geht, gesehen an der Steinfurter Straße (stadtauswärts).

    Foto: Klaus Baumeister
  • Bitte nicht ins Zentrum fahren, denn links ab geht es nach Bielefeld, gesehen auf der Grevener Straße (stadteinwärts).

    Foto: Klaus Baumeister
  • Was bedeutet schon der Zoo, wenn man auch nach Bielefeld fahren kann, gesehen am Ring in Höhe der Gartenstraße.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Ausnahmsweise ist die Autobahn mal dort, wo auch Bielefeld ist, gesehen an der Ecke Piusallee/Ring.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Selbst kleine Straßen wie der Bohlweg benötigen unbedingt einen Bielefeld-Wegweiser.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Nicht vergessen, rechts geht es nach Bielefeld, gesehen an der Eisenbahnstraße nahe der Erlöserkirche.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Auch an der Einfahrt zum Parkhaus Engelenschanze (r.) darf der Hinweis auf Bielefeld nicht fehlen.

    Foto: Klaus Baumeister
  • Wer will schon zur Autobahn, wenn man auch nach Bielefeld fahren kann, gesehen an der Bahnhofstraße.

    Foto: Klaus Baumeister

Im Jahr 2019 sollen nach Informationen der Stadt circa 80 Schilder ausgetauscht werden. Weitere sollen in den kommenden Jahren folgen – je nach Haushaltslage.

Denn günstig sind die Änderungen nicht: Muss ein Schild nur überklebt werden, kostet dies 120 Euro. Für den Austausch eines 3,5 Quadratmeter großen Vorwegweisers muss die Stadt 850 Euro berappen. Braucht es noch ein neues Fundament und einen Mast liegen die Kosten bei ca. 2600 Euro.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310433?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Rund 100 Demonstranten protestieren gegen Sarrazin
Knapp 100 Personen demonstrierten vor der Stadthalle in Hiltrup gegen den Sarrazin-Auftritt.
Nachrichten-Ticker