15. „Women-in-Business-Dinner“ im Rathaus
Ein perfektes Dinner

Münster -

Festrednerin Barbara Jentschura durfte aus dem Goldenen Hahn trinken und sich ins Goldene Buch der Stadt eintragen. Der Oberbürgermeister zog den Hut vor dem Netzwerk „Frauen u(U)nternehmen“, dessen Vorstand ankündigte, künftig stärker junge Unternehmerinnen unterstützen zu wollen.

Freitag, 18.01.2019, 23:00 Uhr
Oberbürgermeister Markus Lewe reicht Festrednerin Barbara Jentschura den Goldenen Hahn und bittet sie, sich im Friedenssaal des Rathauses ins Goldene Buch der Stadt einzutragen.
Oberbürgermeister Markus Lewe reicht Festrednerin Barbara Jentschura den Goldenen Hahn und bittet sie, sich im Friedenssaal des Rathauses ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Foto: Oliver Werner

Ein perfektes Dinner: 200 Gäste versammelten sich für das 15. Festessen des Forums „Frauen u(U)nternehmen“ am Freitagabend im Rathaus. Ihr glänzendes Erscheinungsbild war das i-Tüpfelchen der Veranstaltung und verpasste ihr einen würdigen Rahmen.

„Einzigartig“ lautet passend zum Jubiläumsjahr auch das Motto des Netzwerkes, das vor 20 Jahren gegründet wurde. Die Verwirklichung der individuellen „Einzigartigkeit“ griff später die Unternehmerin Barbara Jentschura in ihrem Festvortrag auf. Wie ein roter Faden zog sich die Auseinandersetzung mit der Ökologie und der Würde des Lebens durch den Beitrag der Rednerin, mit dem sie das Dinner würzte.

„Das Motto ist eine selbstbewusste Aussage und Ansporn zugleich“, zollte Oberbürgermeister Markus Lewe dem Forum in seinem Grußwort Respekt. „Sie haben völlig Recht. Nur mit so einem Bewusstsein kann man auch etwas für sich und andere erreichen und Aufmerksamkeit bekommen. Mittelmaß reicht eben oft nicht“, betonte Lewe.

Wie das traditionelle Kramermahl der Kaufmannschaft beginnt auch „Frauen u(U)nternehmen“ den Festabend stets mit einem Empfang in der Bürgerhalle. Sekt und Fingerfood werden gereicht. Tradition ist es ebenfalls, dass der Oberbürgermeister den Ehrengast von „Frauen u(U)nternehmen“ in den Friedenssaal bittet. Dort lag für Barbara Jentschura bereits das Goldene Buch der Stadt bereit, außerdem reichte ihr Markus Lewe den mit Wein gefüllten Goldenen Hahn.

15. Women-in-Business-Dinner“ im Rathaus

1/26
  • 200 Gäste trafen sich zum 15. Dinner im Rathaus

    Foto: Oliver Werner
  • Oberbürgermeister Lewe empfängt die Festrednerin und den Vorstand von Frauen u(U)nternehmen im Friedenssaal

    Foto: Oliver Werner
  • 200 Gäste trafen sich auf Einladung des Forums „Frauen u(U)nternehmen zum Dinner im Rathaus. Foto: David Hoelker
  • Die lange Tafel im Rathausfestsaal ist festlich gedeckt

    Foto: Oliver Werner
  • Die Kochkunst bereitet Fingerfood für das Frauendinner vor

    Foto: Kochkunst
  • Die Kochkunst bereitet Fingerfood für das Frauendinner vor

    Foto: Kochkunst
  • 200 Gäste im Rathausfestsaal

    Foto: Oliver Werner
  • 15. Dinner von Frauen u(U)nternehmen im Rathaus

    Foto: Oliver Werner
  • Oberbürgermeister Markus Lewe empfängt die Festrednerin und den Vorstand im Friedenssaal

    Foto: Oliver Werner
  • Sophia Siemers (l. Cibaria) und Uta Ramme (Coaching)

    Foto: Oliver Werner
  • Oberbürgermeister Lewe begrüßt die Gäste in der Bürgerhalle

    Foto: Oliver Werner
  • Wera Röttgering (Herzenswünsche) und Dr. Martina Klein (Alexianer)

    Foto: Oliver Werner
  • Anja Kecker, Dr. Anne Täubert und Mechtild Pieper (Münsterländische Bank Thie & Co. Foto: Oliver Werner
  • Gertrud und Barbara Jentschura

    Foto: Oliver Werner
  • Tine Johanna Kibbeling (l. Gastronomie) und Dr. Dr. Eva Cramer (Arbeitsmedizin)

    Foto: Oliver Werner
  • Dagmar Merfort, Vorsitzende von Frauen u(U)nternehmen

    Foto: Oliver Werner
  • Marie-Louise Holla (l., MLH Architekten, Henrike Thiemann (2.v.l., htarchitektur), Olga Felix (Rechtsanwältin und Notarin) und Petra Speckmann (r. Coaching & Training) Foto: Oliver Werner
  • Anke Hildebrand (l., Analysezentrum), Karin Schrimper (M. Fachanwältin für Arbeits-, Familien- und Erbrecht) und Gabriele Westphal (Institut für ganzheitliche Kosmetik),

    Foto: Oliver Werner
  • Dr. Silke Inderwiedenstrasse (l.) und Dr. Dagmar Köhler (Gynäkologinnen)

    Foto: Oliver Werner
  • Birgit Piepenbreier (l., Praxis für Schmerztherapie) und Birgit Hövener (Dr. Hövener Nachf. GmbH)

    Foto: Oliver Werner
  • Andrea Portner (l., Jakoby Immobilien) und Christiane Jakoby (Firmengruppe Brück)

    Foto: Oliver Werner
  • Kreishandwerksmeisterin Rosemarie Ehrlich (l.) und Obermeisterin der Tischler-Innung Brigitta Hagemann (r.)

    Foto: Oliver Werner
  • Annette Ude (l.) und Ulrike Schulte (Kochkunst)

    Foto: Oliver Werner
  • Prof. Dr. Liv Jaeckel (l.) (Juristin), Katharina Neurot (Alpmann Fröhlich und Vorstand WIN), Simone Jörn (r., Merck & Finck Privatbankiers AG), Foto: Oliver Werner
  • Heidi Schulze Bröring (l., Münster-Magazin), Birgit Keppelhoff-Niewerth (M., Immobilien Keppelhoff-Niewerth) und Mechthild May-Hügemann (r. Deutsche Bank)

    Foto: Oliver Werner
  • 200 Gäste trafen sich auf Einladung des Forums „Frauen u(U)nternehmen zum Dinner im Rathaus. Foto: Oliver Werner

„Frauennetzwerke sind hip“, betonte zuvor die Vorsitzende der Gastgeberinnen, Dagmar Merfort, in ihrer Begrüßung. Das Forum in Münster lebt diesen zeitgemäßen Trend seit zwei Jahrzehnten vor. Der Vorstand wird nicht müde, an neuen Ideen für das Netzwerk zu feilen. Mittelmaß sei eben nicht ihr Ziel, sagt der Vorstand. „Wir sind kein Kaffeekränzchen“, machte Merfort deutlich. Allein schon durch das jährliche Dinner sei die Sichtbarkeit von Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen erreicht worden.

Aber „Frauen u(U)nternehmen“ ist hartnäckig und möchte mehr. Eines der Zukunftsprojekte ist die Unterstützung von jungen Unternehmerinnen. Das Forum strebt eine Kooperation mit einer Universität mit einem Lehrstuhl für Unternehmensgründungen an. Einzigartige Angebote sollen außerdem das Jubiläumsjahr füllen.

Festrednerin Barbara Jentschura betonte, „dass die Verwirklichung der individuellen Einzigartigkeit ihren Ausdruck in der freien Lebensgestaltung findet“ – mit selbst gewählten Elementen des lebenswerten Lebens, die eine rechtliche und eine materielle Grundlage haben. „Ihr Jahresmotto können Sie alle hoffentlich in diesem vor uns liegenden Jahr mit einem sehr positiven Selbstgefühl auf sich anwenden. Allemal als zutreffende Beschreibung und hoffentlich auch als Motivation“, sagte die Unternehmerin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6330915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nabu nimmt Stellung: „Wir sind der Anwalt der Natur“
Kerstin Panhoff ist Kreisvorsitzende des Nabu, Gisbert Lütke dessen Geschäftsführer.
Nachrichten-Ticker