Mit Peter Schnepper kam „Frauen u(U)nternehmen“ vor 20 Jahren ins Rollen
Hartnäckigkeit zahlt sich eben doch aus

Münster -

Er traut sich: Peter Schnepper fühlt sich wohl im Kreis von „Frauen u(U)nternehmen“. Für den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen schließt sich mit dem 15. Dinner im Rathausfestsaal der Kreis.

Freitag, 18.01.2019, 23:00 Uhr
Peter Schnepper
Peter Schnepper Foto: IHK

Mit Peter Schnepper begann vor 20 Jahren die Ära des Forums für Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen, jetzt beendet er diese Runde.

Damals, erinnert sich der 62-Jährige, rief Gründungsmitglied Ragna Long den Geschäftsführer in der IHK an: „Wir sind eine Truppe von Frauen und würden gerne mit ihnen sprechen.“ Peter Schnepper sagte zu, aber er hatte nicht damit gerechnet, dass gleich fünf Frauen in sein Büro schneien. „Ich wusste nicht, was ich machen sollte.“

„Wir möchten in ihre Netzwerke“, forderten damals die Gäste. „Das geht nicht so einfach“, meinte Schnepper. Das Quintett aber blieb hartnäckig und lieferte ihm Argumente, warum das Ansinnen nicht abgelehnt werden kann.

„Wir haben eine Stunde geredet“, blickt Schnepper zurück. Offen und frei hätten die Frauen gesagt, was sie bewegt. Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK spricht heute von einem epochalen Start. Aus einer Idee heraus sei eine enge Zusammenarbeit entstanden.

Bis heute ist Peter Schnepper angetan von dem Forum. „Ich bin überwältigt, dass das Netzwerk schon 20 Jahre hält.“ Er würde viele Netzwerke kennen, sagt er, die sich aber schnell wieder aufgelöst hätten. Peter Schnepper ist angetan von den immer neuen Ideen, der Themenbreite, von dem selbstkritischen Umgang der Frauen mit dem Zusammenschluss und von den inzwischen über 200 Mitgliedern, die das Forum zählt. „Das Engagement ist deutlich“, beschreibt er die Arbeit des Forums.

Er hebt immer wieder das Ehrenamt hervor, das hinter der Aufgabenfülle stecke. Peter Schnepper traut dem Forum zu, auch künftig ganz dicht am Puls der Zeit mit Themen wie Digitalisierung oder sozialen Medien zu sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6330952?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker