Entsetzen in Münsters Partnerstadt
Lublin trauert um Danziger Bürgermeister

Münster/Lublin -

Der erstochene Danziger Bürgermeister Pawel Adamowicz ist am Samstag unter großer Anteilnahme in der Marienkirche der nordpolnischen Stadt beigesetzt worden. Auch in Münsters polnischer Partnerstadt Lublin hat die Tat Trauer und Fassungslosigkeit ausgelöst.

Sonntag, 20.01.2019, 19:38 Uhr
Am Samstag wurde Pawel Adamowicz beigesetzt.
Am Samstag wurde Pawel Adamowicz beigesetzt. Foto: dpa

Der parteilose Bürgermeister Pawel Adamowicz war am Montag vor einer Woche seinen schweren Verletzungen erlegen, nachdem er tags zuvor bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung auf offener Bühne niedergestochen worden war.

„Paweł war ein hervorragender Stadtpräsident, der mit seinem ganzen Herzen seiner Stadt und den Einwohnern restlos ergeben war“, heißt es in einer Erklärung von Lublins Stadtpräsident Krzysztof Żuk. Der Familie und den Bürgern von Danzig hatte er sein „tief empfundenes Beileid“ ausgesprochen. Im Lubliner Rathaus lag ein Kondolenzbuch aus, die Flaggen waren auf halbmast. Żuk würdigte den Einsatz des Verstorbenen für die Entwicklung der lokalen Demokratie und der Zivilgesellschaft. „Er beteiligte sich furchtlos an den wichtigsten die polnischen Selbstverwaltungen betreffenden Angelegenheiten.“ In Lublin legten die Menschen in Gedenken an Pawel Adamowicz Blumen am Rathaus nieder und entzündeten Kerzen. Auch während der Gottesdienste in Münsters polnischer Partnerstadt wurde des getöteten Danziger Bürgermeisters gedacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6335215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker