Dominikanerkirche wird saniert
Richter-Kunstwerk wird Anfang 2020 abgebaut

Münster -

Noch in diesem Jahr wird die Erweiterung und Sanierung der Dominikanerkirche starten. Anfang 2020 muss dafür vorübergehend das Gerhard-Richter-Pendel abgebaut werden.

Donnerstag, 24.01.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 24.01.2019, 07:19 Uhr
Die Sakristei im Innenhof der Dominikanerkirche (l.) wird aufgestockt, rechts daneben wird ein Anbau mit Toiletten errichtet.
Die Sakristei im Innenhof der Dominikanerkirche (l.) wird aufgestockt, rechts daneben wird ein Anbau mit Toiletten errichtet. Foto: Oliver Werner

Die umfassende Sanierung der Dominikanerkirche an der Salzstraße soll noch in diesem Jahr starten – und bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. 3,7 Millionen Euro wird die Stadt investieren. Das Kunstwerk von Gerhard Richter wird für die Arbeiten vorübergehend abgebaut.

Die Kirche verfügt über 500 Quadratmeter Veranstaltungsfläche – aber nur 50 Quadratmeter Nebenfläche. Viel zu wenig, um dort regelmäßig Veranstaltungen wie Lesungen oder Konzerte abzuhalten, betont die Verwaltung. So fehlen aktuell unter anderem Räumlichkeiten, um Stühle einzulagern. Die Stadt will daher vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) die an die Kirchenmauer angebaute Sakristei erwerben und anschließend aufstocken.

Zudem plant die Stadt, einen Teil des Parkplatzes, der sich zwischen Sozialgericht und Kirche befindet, zu kaufen und dort ein Toilettengebäude zu errichten. Entsprechende Gespräche mit dem BLB hätten bereits begonnen. Die Politik soll kommende Woche über Details informiert werden.

 Kunstwerk wird eingelagert

Mit diesen Erweiterungsarbeiten soll noch 2019 begonnen werden. Anfang 2020 wird die Innensanierung der Dominikanerkirche, die sich im Besitz der Stadt befindet und vor zwei Jahren profaniert wurde, starten. Das Kunstwerk von Gerhard Richter – die Doppelspiegel an den Wänden sowie Pendel samt Aufhängung – werden dann vorübergehend eingelagert, und die Kirche wird für Besucher geschlossen.

In den folgenden Monaten sollen unter anderem das Dach saniert, die Innenwände neu gestrichen, Beleuchtung und Akustik erneuert sowie eine Fußbodenheizung eingebaut werden. Alle Maßnahmen seien mit der Denkmalbehörde abgesprochen. Mit archäologischen Ausgrabungen wird nicht gerechnet.

Richter-Pendel der Öffentlichkeit übergeben

1/17
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Wiedereröffnung Mitte 2020

„Wir sind bemüht, den Zeitraum für die Innensanierung so kurz wie möglich zu halten“, heißt es in der Verwaltung. Mit der Wiedereröffnung des komplett sanierten und erweiterten Gebäudes sei zur Jahresmitte 2020 zu rechnen. Dann werde auch wieder das Gerhard-Richter-Kunstwerk zu sehen sein. Bei Veranstaltungen soll künftig Platz für rund 150 Sitzplätze sein.

Im Vorfeld der Installation des Gerhard-Richter-Kunstwerks war auch über die Folgekosten eines solchen Schritts diskutiert worden. Die Verwaltung betont, dass die Arbeiten an der Dominikanerkirche auch ohne das Kunstwerk erforderlich gewesen wären. Schon seit Jahren gebe es einen Sanierungsstau. Die Elektroleitungen stammten zum Teil aus den 1960er-Jahren, der Innenraum sei zuletzt in den 1970er-Jahren gestrichen worden.

Gerhard Richter: Kunst-Weltstar stellt Installation vor

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6341550?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Immer mehr Wolfsattacken in Deutschland
Dringender Handlungsbedarf: Immer mehr Wolfsattacken in Deutschland
Nachrichten-Ticker