Ausstellung im Naturkundemuseum
Ein Stück Mond in Münster

Münster -

Ab Dienstag ist im LWL-Naturkundemuseum ein Stück vom Mond zu sehen. Es wird im Rahmen der Ausstellung „50 Jahre Mondlandung“ präsentiert.

Montag, 11.02.2019, 18:30 Uhr aktualisiert: 11.02.2019, 19:58 Uhr
Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs (li.) und Planetariumsleiter Dr. Björn Voss freuen sich, den Mondmeteoriten den Museumsbesuchern zeigen zu können.
Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs (li.) und Planetariums-Leiter Dr. Björn Voss freuen sich, den Mondmeteoriten den Museumsbesuchern zeigen zu können. Foto: LWL/Christoph Steinweg

Das LWL-Museum für Naturkunde in Münster zeigt ab Dienstag ein Stück Mond: Unter dem Namen „ NWA 11444“ und im Rahmen der Bildausstellung „50 Jahre Mond landung“ handelt es sich um den Mond meteoriten, der 2017 in Nord westafrika gefunden wurde. „Wir sind stolz, unserem Publikum damit ein Stückchen Mondgestein zeigen zu können“, so Museumsdirektor Dr. Jan Ole Kriegs in einer Pressemitteilung.

Untersuchungen der Zusammensetzung beweisen, dass dieser Stein vom Mond stammt. Als Vergleich dienen diejenigen Steine, die die Apollo-Astronauten 1969 vom Mond mitbrachten. Der Mondmeteorit wird in einer Vitrine inmitten der Bilderausstellung gezeigt.

„‚NWA 11444‘ ist, einfach ausgedrückt, ein Stückchen Fels vom Mond“, erklärt LWL- Chefastronom Dr. Björn Voss. „Er ist als Meteorit auf die Erde gefallen und wurde in Mauretanien gefunden.“ Das Mondgestein und die Ausstellung sind bis zum 27. Oktober vor dem Planetarium im LWL-Museum für Naturkunde zu sehen.

Die Bilderausstellung umfasst 22 zumeist großformatige Bilder, unter anderem von Mondmissionen und Mondlandungen, wie etwa den berühmten „Erdaufgang“ bei der ersten Mondumrundung durch Apollo 8. Die Museumsgäste können beim Betrachten der Bilder in das Innere des Start-Kon­trollzentrums am Cape Canaveral sehen. Dort und an anderen Nasa-Zentren arbeiteten damals über 30 000 Mitarbeiter.

Auch der Landeanflug selbst ist in Bildern festgehalten. So das erste Bild, das auf dem Mond von Menschenhand gemacht wurde. Es zeigt den Blick aus dem Fenster der gerade aufgesetzten Mondlandefähre „Eagle“. Fehlen darf natürlich auch nicht das vielleicht berühmteste Bild von Apollo 11, das den zweiten Menschen auf dem Mond zeigt: Edwin „Buzz“ Aldrin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6385175?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
CDU-Urgestein Polenz antwortet Youtuber Rezo
An YouTuber Rezo hat CDU-Politiker Ruprecht Polenz einen offenen Brief geschrieben.
Nachrichten-Ticker