Comedian Ususmango im Interview
„Keine Späße über Sex und Politik“

Münster -

Eigentlich heißt der Comedian Ususmango mit richtigem Namen Usama Elyas. Bekannt ist der Mitbegründer des Stand-Up-Comedy-Ensembles Rebell Comedy aber unter seinem Künstlernamen. Im Gespräch mit Pjer Biederstädt stellt der 37-Jährige sich mit Usus vor. Aus dem ‚Sie‘ wird schnell ein ‚Du‘, denn so lässt es sich viel vertrauter über die wichtigen Dinge im Leben reden. Übers Vaterwerden zum Beispiel. Oder über Zensur in Saudi-Arabien.

Mittwoch, 20.02.2019, 14:30 Uhr
Ususmango kommt mit der Crew von Rebell Comedy am 30. März nach Münster.
Ususmango kommt mit der Crew von Rebell Comedy am 30. März nach Münster. Foto: pd

Du bist als Comedian schon in Saudi-Arabien aufgetreten. Worüber lachen die Leute dort?

Ususmango: Es ist ein heiteres Land, die Leute lachen viel. Und sie sind gute Erzähler. Ich habe mich oft kaputtgelacht – ganz ohne rauchen und trinken.

Welche Witze hast Du Dich dort nicht getraut zu machen?

Ususmango: Es gab vor meinem Auftritt eine direkte Ansage: Keine Späße über Sex, Frauen und Politik. Das war hart, denn: Was bleibt dann noch übrig? Hier bedeutet Kunst ja auch ein Stückchen Narrenfreiheit. Dort war ohne diese Themen Kreativität gefragt.

Was haben Deine Eltern damals gesagt, als Du Dich mit Rebell Comedy selbstständig gemacht hast?

Ususmango: (lacht) Dem Gespräch bin ich erst mal galant aus dem Weg gegangen. Sie wollten sicher etwas anderes für mich, als die Entertainment-Branche. Sie haben sich um mich schon immer Sorgen gemacht, ich war quasi so etwas wie das schwarze Schaf: Alle meine Geschwister sind Akademiker, haben einen Doktortitel. Ich bin gelernter Grafik-Designer. Aber mittlerweile finden sie gut, was ich tue.

Das Thema Herkunft spielt bei Rebell-Comedy-Shows nicht die zentrale, aber eben eine Rolle, weil alle Künstler einen Migrationshintergrund haben. Wie macht man Witze über Ausländer, ohne ins Klischee abzurutschen?

Ususmango: Es ist sehr schwierig, nicht platt zu werden. Die Verlockung, einen einfachen Lacher zu ernten, ist groß. Da ist der Comedian leider Opfer seines Drangs nach Bestätigung. Bei Rebell Comedy wollen wir den Anspruch hoch halten. Wir sind da sehr genau. Jeder gibt jedem Tipps. Weil wir alle aus verschiedenen Disziplinen kommen, sind wir quasi unserer eigenes, breit aufgestelltes Korrektiv. „So sind Männer, so sind Frauen“-Schenkelklopfer gibt es bei uns nicht.

Am 30. März kommt ihr mit Eurem Programm „Ausländer raus! Aus dem Zoo“ in die Halle Münsterland. Nicht Euer erster Besuch in der Stadt…

Ususmango: Wir sind schon oft hier gewesen und haben gute Erinnerungen. Viele Studenten, viele Fahrräder – es ist ein bisschen so wie in Aachen, wo wir mit Rebell Comedy begonnen haben.

Du bist dreifacher Vater und thematisierst das bei Deinen Auftritten. Hast Du zum Schluss noch einen Tipp für einen werdenden Vater?

Ususmango: (lacht) Oh man, verabschiede Dich schon mal vom Schlaf. Mein Tipp: Auf keinen Tipp hören. Man sollte einfach sein Ding machen. Und wenn die Verzweiflung kommt, ist man nicht der Erste, der verzweifelt. Es stand noch nie „Mann wurde Vater“ auf der Titelseite einer Zeitung – es ist das Normalste der Welt.

Zum Thema

30. März (Samstag), 20 Uhr, Halle Münsterland, Albersloher Weg 32, Karten ab 36,90 € gibt es hier .               

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6405765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
So will das Münsterland die Raupenplage bekämpfen
Die Brennhaare des Eichenprozessionsspinners können beim Menschen allergische Hautreaktionen auslösen.
Nachrichten-Ticker