Aschendorff-Buch „25 Jahre Münster. Eine Bilanz“
Rasante Reise durch die Stadtgeschichte

Münster -

Der Zeitungsserie folgt das Buch: Auf 120 Seiten beleuchtet der Journalist Klaus Baumeister Münsters Geschichte seit dem Stadtjubiläum 1993.

Samstag, 23.02.2019, 15:00 Uhr
Aschendorff-Buch „25 Jahre Münster. Eine Bilanz“: Rasante Reise durch die Stadtgeschichte
Foto: Aschendorff-Buchverlag

Münster boomt und platzt aus allen Nähten. Über 310 000 Menschen leben inzwischen in der Münsterland-Metropole. Vor 25 Jahren waren es deutlich weniger – 267 000 Einwohner. Ob Neubürger oder Paoh­lbürger, sie alle eint ein besonderes Münster-Gefühl. Klaus Baumeister kennt das gut, begleitet er doch als Lokalredakteur seit einem Vierteljahrhundert das tägliche, vornehmlich politische, Geschehen in der Stadt.

Mit seinem Buch „25 Jahre Münster. Eine Bilanz“, erschienen im Aschendorff-Verlag und vorab als Serie in beiden münsterischen Tageszeitungen, blickt der Rathaus-Korrespondent unserer Zeitung kompetent und meinungsfreudig auf die Stadtentwicklung seit 1993 zurück – dem Jahr des großen Jubiläums „1200 Jahre Münster“. Damals kamen die wuchtigen Bänke (Skulptur „Toleranz durch Dialog“ im Rathaus-Innenhof) des Künstlers Chillida nach Münster – und Klaus Baumeister, der in die Stadtredaktion versetzt wurde.

Universitätsstadt, Fahrradstadt, Einkaufsstadt. Und Vorzeigestadt. „Münster ist ein Weltmeister im Verborgenen“, schreibt Baumeister. Und viel zu gerne mit sich selbst zufrieden. Die so viel zitierte Insel der Glückseligen, die jedoch viel mehr könnte. Das wird in der gedruckten Bilanz deutlich.

Baumeister pickt sich für jedes Jahr einen Höhepunkt heraus. Das sind Meilensteine der jüngeren Stadtgeschichte, lokalpolitische Zäsuren oder lange umkämpfte Zankäpfel.

Erinnern Sie sich? Marion Tüns wird 1994 Münsters erste Oberbürgermeisterin – Frau, evangelisch und SPD-Mitglied. 1996 bringt ein Bürgerentscheid die Gesamtschule im Ostviertel zu Fall, inzwischen ist diese Schulform längst etabliert.

Könige und Staatspräsidenten feiern 1998 den Westfälischen Friedensschluss vor damals 350 Jahren. 1999 wird Berthold Tillmann ( CDU ) Oberbürgermeister, Markus Lewe (CDU) zehn Jahre später sein Nachfolger. 2000 kippen die Pläne für ein neues Preußen-Stadion samt Einkaufscenter, 2006 eröffnen die Arkaden.

Bürgerentscheide gehören zu Münster. Einer macht den Plänen für eine Musikhalle vor dem Schloss einen Strich durch die Rechnung (2008). Vier Jahre später wollen die Münsteraner keinen Hindenburgplatz mehr.

„25 Jahre Münster. Eine Bilanz“ ist eine rasante Reise durch die jüngere Stadtgeschichte, die Neubürger mit ihrer Stadt vertraut macht. Und alteingesessene Münsteraner werden sich gerne – oder eben nicht ganz so gerne – an diese 25 Münster-Kapitel erinnern lassen.

Zum Thema

Klaus Baumeister: 25 Jahre Münster. Eine Bilanz. Aschendorff-Verlag, 120 Seiten, 13,80 Euro

...
Lesung

Der Lokaljournalist Klaus Baumeister beschäftigt sich seit über einem Vierteljahrhundert mit der kommunalen Entwicklung und Politik in Münster. Jetzt ist im Aschendorff-Verlag sein Buch „25 Jahre Münster“ erschienen. Doch sein Blick zurück – etwa auf Musikhallenpläne, Hindenburgplatz-Diskussion oder verkaufsoffene Sonntage – öffnet zugleich den Blick auf die kommenden 25 Jahre. Die Zukunftswerkstatt Kreuzviertel hat Klaus Baumeister zu einer Lesung mit Diskussion über Münsters Entwicklung eingeladen. Am Mittwoch (27. Februar) um 19 Uhr wird der Redakteur unserer Zeitung in der Zukunftswerkstatt, Schulstraße 45, zu Gast sein. Der Eintritt ist frei.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6411682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Ermittler schalten größte deutsche Filesharing-Plattform ab
Ermittler haben bei einer internationalen Razzia gegen die Betreiber einer Filesharing-Plattform Wohnungen und Geschäftsräume in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden durchsucht.
Nachrichten-Ticker