Querelen im Universitätsklinikum
Nach Misstrauensvotum: Dekan Mathias Herrmann tritt zurück

Münster -

Nach Querelen an der Spitze des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät ist am Donnerstag der Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Münster, Prof. Dr. Mathias Herrmann, von seinem Amt zurückgetreten.

Donnerstag, 28.02.2019, 20:38 Uhr aktualisiert: 28.02.2019, 21:32 Uhr
Querelen im Universitätsklinikum: Nach Misstrauensvotum: Dekan Mathias Herrmann tritt zurück
Das Universitätsklinikum in Münster. Foto: dpa

Der Schritt deutete sich nach den Querelen an der Spitze des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät bereits an. Am Donnerstag ist der Dekan der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU), Prof. Dr. Mathias Herrmann (61), von seinem Amt zurückgetreten. Professoren im Fachbereichsrat hatten ihm das Misstrauen ausgesprochen.

Herrmann wird die neu eingerichtete „Sektion für Medizinische und Geographische Infektiologie“ am Institut für Medizinische Mikrobiologie leiten, wie es in einer Pressemitteilung der Universität heißt. Mathias Herrmann war seit dem 1. Juni 2016 hauptamtlicher Dekan des Fachbereichs, er war vom Universitätsklinikum des Saarlandes nach Münster gewechselt. „Ich ­habe das Amt des Dekans als eine herausfordernde und spannende Aufgabe ausgesprochen gerne ausgefüllt“, betonte er. Da er jetzt diese neue, aus Sicht der Fakultät bedeutsame Aufgabe übernehme, müsse er dieses Amt aufgeben.

Der Rektor der WWU, Prof. Dr. Johannes Wessels, würdigte die Leistungen des Dekans. „Mathias Herrmann hat dieses Amt mit viel Engagement und Kreativität ausgefüllt. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet“, betonte er. In die Amtszeit von Mathias Herrmann fallen Erfolge wie die Einwerbung größerer Forschergruppen, die Vorbereitung neuer forschungsförderlicher Strukturen an der Fakultät und vor allem die Vorbereitung der Begutachtung der münsterischen Universitätsmedizin durch den deutschen Wissenschaftsrat.

Bild 1

Prof. Dr. Mathias Herrmann (r.) übergab sein Amt an Prof. Dr. Dr. Sven Meuth, der das Dekanat der Medizinischen Fakultät ab sofort kommissarisch leitet. Foto: WWU / Thomas Hauss

Bis zur Neubesetzung des Amts wird der stellvertretende Dekan und Direktor des Instituts für Translationale Neurologie, Prof. Dr. Dr. Sven Meuth, das Dekanat ab sofort kommissarisch leiten. Das Amt des hauptamtlichen Dekans wird ausgeschrieben. Die Wahl erfolgt durch den Fachbereichsrat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6431345?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
So werden Familien vom Kinderhospizdienst unterstützt
Seit Jahren ein starkes Team (v. l.): Anke Hubschmid vom Kinderhospizdienst und Sonja Geier mit Lotta und Lasse.
Nachrichten-Ticker