Richtige Entscheidung
Kommentar zum Rosenmontagszug in Münster

Münster -

Banges Warten, dann die gute Nachricht: Der Rosenmontagszug konnte trotz Sturmböen durch die Straßen rollen. Das war die richtige Entscheidung.

Montag, 04.03.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 19:36 Uhr
 
  Foto: Matthias Ahlke

Die Sonne scheint, als die Karnevalswagen mit zweistündiger Verspätung rollen. Und es bleibt die ganze Zeit trocken. Es war eine mutige Entscheidung des Bürgerausschusses Münsterscher Karneval (BMK), den Rosenmontagszug trotz der durch den Deutschen Wetterdienst vorhergesagten Sturmböen starten zu lassen – und die richtige.

Drei Mal in nur 18 Stunden hatten sich die Verantwortlichen zu Lagebesprechungen getroffen. Am Ende entschieden sie nach Bauchgefühl, gestützt auf die Pro­gnosen privater Wetterdienste. Chapeau! Der BMK wollte sich nicht den Vorwurf gefallen lassen, den Zug zu früh abgeblasen zu haben. Wie im Jahr 2016, als sich die amtliche Sturmwarnung als laues Lüftchen entpuppte.

Münster feierte einen ausgelassenen Rosenmontag. Die Freude über den am Ende doch noch gelungenen und angesichts der Unsicherheit im Vorfeld ganz gut besuchten Karnevalszug überdeckt, dass der lokalpolitische Nachholbedarf bei den Motivwagen riesengroß bleibt. Dabei liefert Münster so wunderbare Vorlagen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6447659?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nach der Europawahl beginnt in Brüssel der Personalpoker
Manfred Weber, Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei, kommt nach der Europawahl zu einer Wahlveranstaltung.
Nachrichten-Ticker