Foodsharing im Netz
Essen retten per Mausklick

Münster -

Von unten nach oben: Graswurzel-Bewegungen, die die Verschwendung von Lebensmitteln eindämmen wollen, werden im Netz immer größer. Auch in Münster kann Essen „gerettet“ werden.

Donnerstag, 14.03.2019, 07:00 Uhr
Das muss nicht sein: Zahlreiche Gruppen im Internet sind vernetzt, damit weniger Lebensmittel verschwendet werden.
Das muss nicht sein: Zahlreiche Gruppen im Internet sind vernetzt, damit weniger Lebensmittel verschwendet werden. Foto: dpa

Vom Acker bis zur Gabel – Essen wird überall entlang der Wertschöpfungskette verschwendet. Das kostet Ressourcen wie Wasser, Boden und Arbeitskraft. Schlecht für die Nordsee, schlecht für das Karma, schlecht für die Zukunft, und – frei nach der Band Deichkind – leider gar nicht geil.

Deshalb gibt es immer mehr Foodsharing-Gruppen in den sozialen Netzwerken, in denen Leute auf kurzem Weg Lebensmittel tauschen, anbieten, abgeben. „Hört auf, Lebensmittel wegzuwerfen. Postet lieber hier, was ihr zu viel habt oder nicht mehr verwerten könnt, und zack steht schon jemand an der Tür, der sich über das, was sonst überflüssigerweise im Müll landen würde, überaus freuen wird“, heißt es auf der Facebook-Seite der 8000 Mitglieder starken Gruppe „Foodsharing Münster“. Neben dieser gibt es viele weitere Gruppen, die oft auf Stadtteile begrenzt sind.

Neben Initiativen auf Facebook und anderen Plattformen gibt es Internetseiten mit ähnlichem Prinzip, etwa foodsharing.de.

Die App „Too Good To Go“ funktioniert hingegen anders. Dort können Nutzer sehen, welcher Betrieb in ihrer Nähe Lebensmittel oder Gerichte übrig hat und wann diese zu einem reduzierten Preis abzuholen sind, damit sie nicht in der Mülltonne landen.

Für Kunden biete dies Essen zum reduzierten Preis. Für Betriebe bedeute das System weniger Verschwendung, für die Umwelt Ressourcenschonung. Nach Angaben des Unternehmens wird die App von über einer Million Verbrauchern in Deutschland genutzt.

  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6469012?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Wunderwaffe gegen den Eichenprozessionsspinner
In diesem Bunker in der Hohen Ward überwintern immer häufiger Fledermäuse. Die kleineren Bilder zeigen braune Langohren während der Überwinterung.
Nachrichten-Ticker