Vorverkauf-Beginn für Stadtfest-Freitag
Lost Frequencies und Josh rocken Münster

Münster -

Der Run auf Karten für Roland Kaisers Auftritt beim diesjährigen Stadtfest in Münster war schon enorm. Jetzt startet am Donnerstag (14.3.) um 11 Uhr im WN-Ticket-Shop am Prinzipalmarkt der Vorverkauf für die „Top Acts“ am Stadtfest-Freitag, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter von „Münster Mittendrin.

Donnerstag, 14.03.2019, 00:02 Uhr aktualisiert: 14.03.2019, 07:18 Uhr
Lost Frequencies
Lost Frequencies tritt bei Münsters Stadtfest auf. Foto: Luisa Grötsch

Mit Lost Frequencies holen die Macher von „ Münster Mittendrin “ am 16. August einen inter­nationalen DJ, Produzenten und Live-Act der globalen elektronischen Musikszene nach Münster. Felix De Laet, alias Lost Frequencies, genießt in der Szene einen fantastischen Ruf als Live-Act, heißt es weiter. Spätestens seit seinen Live-Shows bei den bedeutendsten Festivals der elektronischen Musik, wie Tomorrowland , Coachella, Lollapalooza gilt er als Mega-Star mit imposanter und mitreißender Live-Show – und somit als ein Traumkandidat für das Münster-Festival auf dem Mittendrin-Freitag.

Im vergangenen Jahr standen an dem Freitagstermin Fritz Kalkbrenner und Gheist auf der großen Bühne auf dem Domplatz.

Bekannt durch Song "Cordula Grün“

Mit Josh holt „Münster Mittendrin“ aber auch den Interpreten des Indie-Hits des letzten Jahres nach Münster. Keine Party, keine Sommernacht und keine Stimmung ohne „Cordula Grün. Nun geht Josh mit seinem neuen Album „Von Mädchen und Farben“ auf Tour.

Der österreichische Musiker der Gegensätze stammt aus der Stadt der Gegensätze – aus Wien. Josh griff früh zur Gitarre und spielte darauf zunächst Beethoven. Doch es brauchte Inspiration von Eric Clapton, Paco de Lucia und Bruce Springsteen, um den Teenager heiß auf das Instrument zu machen. Bald kombinierte er die aufkeimende Leidenschaft des Pop- und Rock-Songschreibens mit einem fünfjährigen Jazzstudium. Doch wie zuvor die Klassik wurde ihm der Jazz zu elitär: Dass Musik nur „richtig gespielt“ auch „richtig“ sein kann, wollte er nicht glauben. Aus Sicht von Josh darf es durchaus schief und trotzdem gut sein. Und es wird immer besser und es rockt jede Party.

Die schönsten Bilder vom Stadtfest "Münster mittendrin" 2018

1/30
  • Mit dem Fassanstich wird das Fest am Freitag offiziell eröffnet.

    Foto: Oliver Werner
  • Am Stadthaus I wird am Freitag ein sogenannter Astrotrainer ausprobiert. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • An der Stubengasse stürzen Mutige sich beim Bungee Jumping in de Tiefe.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Ebenfalls an der Stubengasse gibt es Liegestühle für erschöpfte Besucher.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Der Berliner Künstler Norbert Jaschke verwandelte sich mithilfe von Lehm in ein apokalyptisches Kunstwerk. Drei Tage lang saß er jeweils sechs Stunden am Stück auf der Stubengasse.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Am Syndikatplatz wurde viel für Familien geboten.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auch auf tierische Besucher konnte man beim Stadtfest zählen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Das Highlight am Freitagabend: Fritz Kalkbrenner spielt am Domplatz.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Lichtinstallationen am Freitagabend auf dem Prinzipalmarkt.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Auf der Feinschmecker-Meile am Prinzipalmarkt sind die Abende gemütlich ausgeklungen.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Viele Fans kamen zum Auftritt der Reisegruppe Hardrock am Samstag.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Musikgruppe Skarage spielte Samstag am Drubbel fast zwei Stunden lang.

    Foto: Oliver Werner
  • Am Syndikatplatz bemalten Kinder gemeinsam mit Studentinnen der Kunstakademie Münster einen Bauzaun.

    Foto: Oliver Werner
  • Im Rathaus-Innenhof spielten die Stars des USC Münster mit Kindern Volleyball.

    Foto: Oliver Werner
  • Hans Jolmann (Mitte) stürzt sich am frühen Samstagabend aus 70 Metern Höhe in die Tiefe. Damit war er der älteste Bungee-Springer auf der Stubengasse.

    Foto: Oliver Werner
  • Bäckermeister Christopher Krimphove (links) überreicht Jan Delay eine Torte mit Hut und Brille. 

    Foto: Oliver Werner
  • Auch die ganz Kleinen kamen auf ihre Kosten.

    Foto: Oliver Werner
  • Artisten auf dem Prinzipalmarkt am Samstag.

    Foto: Oliver Werner
  • Am Lamberti-Brunnen stand ein Element aus Pappe des Eisenman-Brunnens.

    Foto: Oliver Werner
  • Jongleure vor der Lambertikirche am Samstag.

    Foto: Oliver Werner
  • Nicht nur die Kleinen hatten Spaß an den vielen Spiel- und Mitmachaktionen.

    Foto: Oliver Werner
  • Auf dem Prinzipalmarkt gab es ganz besondere Spezialitäten.

    Foto: Oliver Werner
  • Das Highlight am Samstagabend: Jan Delay auf der Bühne am Domplatz. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Roland Kaiser wirft am Sonntag gemeinsam mit Fans Münzen in den Lambertibrunnen. 

    Foto: Matthias Ahlke
  • Einen spektakulären Ausblick hatte man vom Bungee-Jumping-Turm.

    Foto: Matthias Ahlke
  • René Michel, dessen Künstlername Peat Miles ist, bei seinem Auftritt als Finalist bei "Voice of Münsterland".

    Foto: Matthias Ahlke
  • Dalia Häßicke gewann am Sonntagabend beim Finale des Gesangswettbewerb "Voice of Münsterland".

    Foto: Matthias Ahlke
  • Die Finalisten Dalia Häßicke (2.v.l.) und René Michel (r.) des Gesangswettebwerbs "Voice of Münsterland" mit Roland Kaiser (l.) und den Moderatoren der Show.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Zahlreiche Fans unterstützten Roland Kaiser am Sonntagabend.

    Foto: Matthias Ahlke
  • Roland Kaiser – hier im Duett mit Background-Sängerin Christiane Eiben – begeisterte 9000 Fans am Sonntagabend auf dem Domplatz.

    Foto: Matthias Ahlke

Musikalische Prägung und die Gegensätze seiner Heimat vereint sein Song „Cordula Grün“, der 2018 Österreich und Deutschland im Sturm eroberte. Augen­zwinkernd schildert Josh ­darin die Begegnung mit einer Femme Fatale, der er hoffnungslos verfällt. Ab ­April stellt Josh sein Album-Repertoire live vor. Am 16. August spielt er live auf der Domplatz-Bühne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6469224?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker