Gala am 30. März
„Münstarity“ unterstützt Kinderschlaganfall-Sprechstunde

Münster -

Am 30. März findet wieder die „Münstarity“-Gala statt. 500 Gäste werden erwartet. Der Erlös kommt zu einem großen Teil der Kinderschlaganfall-Sprechstunde zugute.

Freitag, 15.03.2019, 08:00 Uhr
Dr. Ronald Sträter bietet an der Uniklinik eine Kinderschlaganfall-Sprechstunde an. Zu seinen Patienten zählt unter anderem Dilara, der es inzwischen wieder recht gut geht.
Dr. Ronald Sträter bietet an der Uniklinik eine Kinderschlaganfall-Sprechstunde an. Zu seinen Patienten zählt unter anderem Dilara, der es inzwischen wieder recht gut geht. Foto: kal

Dilara ist 17. Dass sie einen Herzfehler hat, weiß sie erst seit Kurzem. Nach einer Entzündung bildete sich ein Gerinnsel, das in ihr Gehirn wanderte – Dilara erlitt einen Schlaganfall.

Im Uniklinikum Münster (UKM) konnte ihr schnell geholfen werden. Auch wenn sie noch unter den Folgen ihrer Erkrankung leidet – „ein Risiko für einen weiteren Schlaganfall besteht nicht“, sagt Dr. Ronald Sträter .

150.000 Euro gesammelt

Seit Jahren bietet Sträter mit seinem Team eine Kinderschlaganfall-Sprechstunde an – dank finanzieller Unterstützung durch Münstarity. 150.000 Euro hat der Verein in den vergangenen Jahren für Sträters Sprechstunde gesammelt. Damit diese Sprechstunde auch in Zukunft stattfinden kann, benötigt die Sprechstunde pro Jahr 30.000 Euro, berichtet Trixi Bannert vom Münstarity-Vorstand.

Der Verein organisiert daher alle zwei bis drei Jahre eine große Benefizgala, die nächste „Münstarity“ findet am 30. März um 19 Uhr im Autohaus Beresa statt. „Es gibt noch Restkarten“, berichtet Markus Baumgarte, der ebenfalls dem Vorstand von Münstarity angehört. Sie kosten 125 Euro, geboten werde ein umfangreiches Programm.

Ohne Unterstützung geht es nicht

Zurück zur Kinderschlaganfall-Sprechstunde, die von der Gala profitiert. „Sie ist die einzige Sprechstunde dieser Art in Deutschland“, sagt Bannert. Sträter berichtet, dass seine Arbeit sehr zeitintensiv sei – er untersucht seine jungen Patienten, steuert die Therapie (die am UKM interdisziplinär durchgeführt wird), achtet darauf, dass die Nachsorge optimal läuft. „Von den Kassen wird dieser Aufwand nicht adäquat erstattet“, sagt Sträter. Im Klartext: Ohne die Unterstützung von Münstarity würde es die Sprechstunde in dieser Form wohl nicht geben.

Im Laufe der Jahre hat sich Sträter um Hunderte Patienten gekümmert, rund 50 neue kommen pro Jahr dazu. Zu seiner jüngsten Sprechstunde, die immer mittwochs stattfindet, kamen an einem Tag 14 Patienten. Der Einzugsbereich ist groß, er reicht von Norddeutschland bis Hessen. „Es spricht sich immer mehr herum, dass es uns gibt“, sagt Sträter.

Zu seinen Patienten gehört auch Leon, dessen Gehirngefäße sich entzündeten. Der Achtjährige erlitt einen Schlaganfall, doch seit sich Sträter um ihn kümmert, gehe es ihm gut, berichtet der Mediziner. Er würde sich wünschen, dass es bundesweit Sprechstunden wie am UKM gebe, die sich um junge Menschen mit einem großen Schlaganfallrisiko kümmern. Doch bis dahin sei es wohl noch ein langer Weg.

Münstarity-Gala

Die Münstarity-Gala findet am 30. März (Samstag) um 19 Uhr im Autohaus Beresa, Egbert-­Snoek-Straße 2, statt. Es werden 500 Gäste erwartet. Durch den Abend führt Leon Windscheid („MS Günther“) zusammen mit Trixi Bannert vom Münstarity-Vorstand. Das Rahmenprogramm umfasst Modenschauen von Petzhold und Modehaus Anabella. Daneben gibt es eine Musikshow mit Giulia Wahn, eine Disco mit Nils Liebig und eine Tombola. Restkarten können über info@muenstarity.de bestellt werden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6471117?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker