Raststätten-Debatte
Polizeipräsident: „Lkw-Parkplätze gehören an die Autobahn“

Münster -

„Lkw-Parkplätze gehören an die Autobahn.“ Mit diesen Worten reagierte Münsters Polizeipräsident Hajo Kuhlisch am Freitag auf die Debatte zu der Frage, wie man dem dramatischen Mangel an Lkw-Parkplätzen an den Autobahnraststätten begegnen könne.

Samstag, 16.03.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 16.03.2019, 10:55 Uhr
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch 
Polizeipräsident Hajo Kuhlisch  Foto: Matthias Ahlke

Die Bürgerinitiative Landschaftsschutz Roxel, die gegen einen Ausbau der Raststätten Münsterland-Ost und -West kämpft, hatte den Vorschlag unterbreitet, die Lkw-Fahrer verstärkt in die münsterischen Gewerbegebiete zu leiten oder ihnen Parkmöglichkeiten auf Industrieflächen abseits der Autobahnen anzubieten.

Kuhlisch hält nach Angaben der Pressestelle des Polizeipräsidiums diese Idee für abwegig. „Eine Verlagerung der Parkvorgänge in die Gewerbegebiete führt zu mehr Verkehr und zu einer größeren Gefahr“, so der Polizeipräsident in seiner Stellungnahme.

Halteverbote statt Parkplätze

Glaubt man diversen Einträgen bei Facebook, gibt es ohnehin eine gegenteilige Entwicklung in den Gewerbegebieten. Fernfahrer berichten, dass Kommunen verstärkt Halteverbote einrichten, um ein Lkw-Parken abseits der Autobahnen zu verhindern.

Die aktuelle Diskussion steht vor dem Hintergrund, dass die Stadt Münster die vom Landesbetrieb Straßen NRW geplante Raststättenerweiterung auf dem Stadtgebiet Münster ablehnt .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6473738?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker