Uppenbergschule
Schließung „leider“ einstimmig beschlossen

Münster -

Der Schulausschuss hat in seiner Sitzung am Dienstagabend die Schließung der Uppenberg-Förderschule beschlossen. Einstimmig, aber teils widerwillig.

Mittwoch, 20.03.2019, 07:30 Uhr
 
  Foto: kaj

„Leider einstimmig beschlossen“: So formulierte Schulausschussvorsitzende Angela Stähler in der Sitzung am Dienstagabend die Bilanz einer kontroversen Debatte. Das Thema: Schließung der Uppenbergschule in Kinderhaus. Die Alternative zum Schließungsbeschluss: Keine. Wie berichtet, hatte die Förderschule für Kinder mit Förderbedarf Lernen sowie emotionale und soziale Entwicklung mit noch 27 Jugendlichen deutlich die von Schulministerin Yvonne Gebauer ( FDP ) festgesetzte Mindestgröße für Förderschulen unterschritten.

Für Angela Stähler, die sich lange stark für den Erhalt der Förderschulen eingesetzt hatte, ein Schritt, den sie nur „sehr widerwillig“ ging. Sie und die CDU bleiben bei der Auffassung, dass der gemeinsame Unterricht in Regelschulen nicht für alle Kinder mit Förderbedarf gute Bedingungen herstelle.

Schließung wird bedauert

Jörg Berens (FDP), ebenfalls Befürworter von Förderschulen, betonte, dass die Schule bereits durch die von der früheren rot-grünen Landesregierung verantwortete Politik derart geschwächt gewesen sei, dass sich die Schülerzahlen nicht hätten konsolidieren können. Grünen-Mitglied Christoph Kattentidt bedauerte ebenso wie Doris Feldmann (SPD) die Schließung, sieht aber die Entwicklung als Folge des Elternwillens.

Demgegenüber gab die Stadtelternschaft zu bedenken, dass Eltern betreffender Kinder bisweilen nicht dazu in der Lage seien, eine ausgereifte Entscheidung über die Schulwahl zu treffen. Der Lernort Uppenbergschule soll vorläufig unter dem Dach der städtischen Albert-Schweitzer-Förderschule erhalten bleiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6483319?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker