Artenschutz der schicken Art
Auszubildende gestalten Vitrine im Zoo

Münster -

Maßnahmen für den Artenschutz sind in aller Munde. Auch der Allwetterzoo weist auf die Bedeutung hin – seit Kurzem auch mit einer ganz besonderen Vitrine. Diese haben Schüler des Adolph-Kolping-Berufskollegs mit einem eigenen Konzept im Eingangsbereich des Zoos umgesetzt.

Mittwoch, 27.03.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 27.03.2019, 19:00 Uhr
Zoodirektor Dr. Thomas Wilms (l.) freut sich über die von den Schülern des Adolph-Kolping-Berufskollegs designte Vitrine (im Hintergrund). Stolz waren auf die Arbeit auch die beiden Berufsschullehrer Sigrid Liekhues und Ingo Gericke.
Zoodirektor Dr. Thomas Wilms (l.) freut sich über die von den Schülern des Adolph-Kolping-Berufskollegs designte Vitrine (im Hintergrund). Stolz waren auf die Arbeit auch die beiden Berufsschullehrer Sigrid Liekhues und Ingo Gericke. Foto: Oliver Werner

Eins der großen Themen unserer Zeit sei der Verlust der Biodiversität, also der Vielfalt in der Natur, betont Dr. Thomas Wilms , Zoodirektor im Allwetterzoo, am Mittwochmorgen, während viele Augenpaare auf ihn gerichtet sind. Genau diese Vielfalt aber sei „Grundlage des Lebens“, so Wilms, der weiter ausführt: „Ohne sie wird es auch für den Menschen eng.“ Dementsprechend wichtig sei es, dass das Thema nach außen getragen werde.

Diesem Ziel ist der Zoo in den vergangenen Monaten einen Schritt näher gekommen. Schüler des Adolph-Kolping-Berufskollegs, die zu Gestaltern für visuelles Marketing ausgebildet werden, haben ein eigen gestaltetes Konzept im Eingangsbereich des Zoos umgesetzt und am Mittwoch der Öffentlichkeit präsentiert. In einer Vitrine wird, aufwendig gestaltet, auf zwei Artenschutzprojekte hingewiesen, an denen sich der Zoo beteiligt.

Ich denke, diese Kooperation ist deutschlandweit einmalig.

Lehrerin Sigrid Liekhues

„Dass der Zoo ein solches Projekt in die Hände von Schülern gibt, ist etwas Besonderes. Ich denke, diese Kooperation ist deutschlandweit einmalig“, versuchte Lehrerin Sigrid Liekhues erst gar nicht zu verbergen, wie stolz sie auf die Arbeit der Schüler und das erreichte Ergebnis ist. Auch für die Entwicklung der Auszubildenden sei das Projekt von großer Bedeutung: „Sie sind daran gereift“, so Liekhues, die herausstellt, dass das Projekt schon im ersten Ausbildungsjahr begonnen habe.

Allwetterzoo Münster: Artenschutz-Projekt mit Adolph-Kolping-Berufskolleg

Ähnlich wie ihre Lehrerin sahen das auch die Schüler selbst, die nicht nur betonten, als Gruppe enger zusammengewachsen und nun stolz zu sein: darauf, „dass die Vitrine hier stehen bleiben darf“, so Kim Ewelt, stellvertretende Klassensprecherin.

Zwei Artenschutzprojekte

Die beiden vorgestellten Projekte sind das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz (IZS) des Allwetterzoos und das Angkor Centre of Conservation of Biodiversity in Kambodscha, das aus Münster unterstützt wird, um den Schwund der Artenvielfalt zu verringern. Das IZS wiederum kümmert sich um vom Aussterben bedrohte asiatische Schildkrötenarten. Von einer Art gäbe es weltweit höchstwahrscheinlich keine 100 Exemplare mehr. 60 davon seien in Münster geschlüpft, so Zoodirektor Wilms. „Langfristiges Ziel muss es sein, die Tiere wieder in die Natur zu bringen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6500763?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker