Bäder sollen besser werden
CDU und Grüne erhöhen Druck auf Stadtverwaltung

Münster -

Das werden die vielen begeisterten Schwimmer in Münster gerne hören – auch wenn es ähnliche Versuche in der Vergangenheit schon mehrfach gegeben hat: Die Stadtverwaltung soll auf Druck des schwarz-grünen Ratsbündnisses schnellstmöglich die Situation in den Bädern verbessern.

Mittwoch, 27.03.2019, 19:00 Uhr
Münsters Bäderlandschaft sorgt seit Jahren für Gesprächsstoff: Jetzt drängen CDU und Grüne die Stadtverwaltung zu kurzfristigen Verbesserungen.
Münsters Bäderlandschaft sorgt seit Jahren für Gesprächsstoff: Jetzt drängen CDU und Grüne die Stadtverwaltung zu kurzfristigen Verbesserungen. Foto: Matthias Ahlke

„Weder das Wasser ist wärmer, die Bäder sauberer noch wurden kundenorientierte Öffnungszeiten realisiert“, lautet die vernichtende Kritik an den bisherigen Bemühungen, die Bäderlandschaft attraktiver zu gestalten.

Die Stadtverwaltung wird nach einem Antrag von CDU und Grünen für die Ratssitzung am kommenden Mittwoch angewiesen, kurzfristig für eine Ausweitung der Öffnungszeiten zu sorgen: Diese soll schon zur Freibadsaison 2019 greifen. Weiterhin wird die Erhöhung der Wassertemperatur mittels erneuerbarer Energien sowie die Verbesserung von Service und Sauberkeit angemahnt. „Die Stadtverwaltung wird verpflichtet, einen verbindlichen Zeitplan zur Umsetzung der Maßnahmen vorzulegen“, heißt es weiter.

Wir brauchen ein Konzept, das zukunftsfähig für Münster ist.

CDU-Fraktionschef Stefan Weber

Und noch etwas lässt aufhorchen: die Forderung nach einem neuen Bäderkonzept, weil das gut 15 Jahre alte „in der überholten Annahme einer schrumpfenden Stadt entwickelt worden ist“. „Wir brauchen ein Konzept, das zukunftsfähig für Münster ist“, sagt CDU-Fraktionschef Stefan Weber . Das soll unter anderem berücksichtigen, wie die Schimmflächen in der Stadt verteilt sind. „Im Westen gibt es sicherlich Nachholbedarf“, meint der CDU-Politiker.

Freizeit oder Sportbad im Westen?

Den Forderungen seiner dortigen Parteifreunde in der Bezirksvertretung steht Weber gleichwohl zurückhaltend gegenüber. Die hatten sich unlängst für ein Freizeit- und Sportbad im Westen ausgesprochen. Das könne Thema einer ergebnisoffenen Prüfung sein, erklärte der Ratsfraktionschef. Schließlich müsse ein neues Bäderkonzept das Wachstum der Stadt entsprechend berücksichtigen. Allerdings betonte Weber: „Aufgabe der Stadt sind Schul- und Sportschwimmen sowie Gesundheitsförderung, aber kein Juxplanschen auf Kosten des Steuerzahlers.“

Auch nach dem Scheitern eines Stadtwerke-Bäderbetriebs verfolgen CDU und Grüne ihr Ziel, alle Bäder in eine eigenbetriebsähnliche Einrichtung oder in eine städtische Gesellschaft zu übertragen. Eine nötige Geschäftsführung soll bereits im Ausschreibungsprofil für den neuen Sportamtsleiter festgeschrieben werden.

Viele Ratsanträge zur Bäderlandschaft

Unzählige Anträge hat es in den letzten Jahren zur Verbesserung der Situation in Münsters Schwimmbädern gegeben. Dabei spielten die Themen Öffnungszeiten, Wassertemperatur sowie Service und Sauberkeit jedes Mal eine maßgebliche Rolle. „Bürgerfreundlich und kundenorientiert – höchste Zeit für bessere Bäder“ forderte etwa die CDU 2015. Im selben Jahr hieß es von der SPD: „Bäderkonzept grundlegend erneuern“.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6500883?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker