Münsterische Klimaaktivistin
Carla Reemtsma beim Talk mit Maybrit Illner

Münster -

Carla Reemtsma, die münsterische Stimme der „Fridays for Future“-Initiative, ist am heutigen Donnerstag zu Gast in der ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“. In Münster soll am morgigen Freitag eine weitere Mahnwache vor dem Rathaus stattfinden.

Donnerstag, 28.03.2019, 17:10 Uhr aktualisiert: 28.03.2019, 17:43 Uhr
Klimaaktivistin Carla Reemtsma aus Münster wird heute bei Maybrit Illner zu Gast sein.
Klimaaktivistin Carla Reemtsma aus Münster wird heute bei Maybrit Illner zu Gast sein. Foto: Oliver Werner

Die Klima-Aktivistin, die seit Wochen in Münster die freitäglichen Proteste für eine nachhaltigere Klimaschutzpolitik mitorganisiert, trifft in der Talkshow auf namhafte Größen: Mit in der Gesprächsrunde sitzen CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, Journalist Stefan Aust, der Kabarettist und Moderator Dr. Eckart von Hirschhausen , zugleich Unterstützer der „Scientists for Future“, und YouTube-Blogger Felix von der Laden. Das Thema der Sendung lautet: „Jugend demonstriert – Politik ignoriert?“. Sie wird am heutigen Donnerstag um 22.15 Uhr im ZDF gezeigt.

Kurz vor der Sendung sagte die Studentin unserer Zeitung, dass sie sich sehr auf die Sendung freue, aber auch etwas aufgeregt sei. Besonders gut findet Reemtsma , dass mit Eckard von Hirschhausen auch ein "Scientist for Future" Teil der Runde sein wird. Paul Ziemiak will sie fragen, warum die Union es nicht schafft, das Klimaabkommen einzuhalten. Ihr TV-Auftritt soll dazu beitragen, dass die Politiker die Anliegen der jungen Aktivisten ernst nehmen.

Tausende demonstrieren in Münster für das Klima

1/76
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke
  • Foto: Matthias Ahlke

Mahnwache vor dem Rathaus

Am Donnerstag kündigte Carla Reemtsma im Namen der münsterischen " Fridays for Future "-Bewegung eine weitere Mahnwache an, die am Freitag (29. März) um 14 Uhr vor dem historischen Rathaus beginnen soll. 

Der bundesweit von Schülerinnen und Schülern initiierte Streik weite sich nach und nach auf weitere Bevölkerungsgruppen aus, heißt es in der Pressemitteilung. Nachdem Beispiel der „Parents for Future“ bekundeten in der letzten Woche auf Bundesebene die „Scientists for Future“ ihre Unterstützung. In Münster solidarisierte sich auch der Seniorenrat mit dem Anliegen der Streikenden. „Wir freuen uns, dass unsere Anliegen so breiten Anklang finden“, erklärt Nikolaus Ehbrecht, Student aus Münster. „Uns ist vollkommen bewusst, dass wir echte Veränderungen nicht alleine bewirken können. Deswegen suchen wir ständig den Dialog mit allen Akteuren der Münsteraner Gesellschaft, um gemeinsam Fortschritte erzielen zu können.“

„Seniors for Future“ 

Um die Basis der Unterstützerinnen und Unterstützer noch weiter auszubauen und den Dialog zu fördern, soll am Montag (1. April) in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro Mauritz-Ost eine Solidarisierungsaktion „Seniors for Future“ ins Leben gerufen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6502930?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker