Prozess gegen 26-Jährigen eröffnet
Mann soll erneut gedealt haben

Münster -

Wegen Geschäften mit Drogen war er schon einmal im Gefängnis. Kaum auf freiem Fuß, soll er wieder Kokain und Heroin verkauft haben. Nun steht der 26-Jähriger erneut vor Gericht.

Montag, 15.04.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 15.04.2019, 18:20 Uhr
 
  Foto: dpa

Mit größeren Mengen von Heroin und Kokain soll ein 26 Jahre alter Niederländer in Münster gedealt haben. In acht angeklagten Fällen geht es um jeweils 50 Gramm der harten Drogen. Ende November war der Mann in einer Wohnung an der Meinertzstraße in Kinderhaus festgenommen worden. Von dort aus soll er mindestens den größeren Teil der Betäubungsmittel abgesetzt haben.

Einen Hinweis auf die Drogengeschäfte hatte die Polizei von einem Mann aus Münster bekommen, der selbst Kokain konsumiere, sagte beim Prozessauftakt am Montag ein Ermittler aus. Der Mann habe im Auftrag der Polizei zwei Scheinkäufe bei dem Niederländer unternommen. Beim zweiten Mal griff die Polizei zu.

Vor Gericht gab der Niederländer an, dass Drogen, die die Polizei in der Wohnung fand, für den Verkauf gedacht waren. Ermittler stellten 34 Gramm Kokain, eine Feinwaage und andere Dealer-Utensilien sicher.

Die Polizei hat derweil ein weiteres Verfahren bei der Staatsanwaltschaft angestrengt, in dem es um einen möglichen Kurier des Angeklagten geht, sagte der Zeuge. Er soll die Drogen von Dealern in Enschede gekauft und auf seinem Motorrad nach Kinderhaus gebracht haben. Acht Fahrten habe er bei der Polizei gestanden.

Der Niederländer war bereits zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft wegen Dealens verurteilt worden. Nachdem er einen Teil der Strafe verbüßt hatte und wieder frei war, soll er laut Anklage direkt mit den neuen Taten begonnen haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6546240?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
„Wir erleben ein Wunder“
Frühstücksgespräch: Die Stornos beim Interview in der Küche von unserem Redaktionsmitglied Stefan Werding.
Nachrichten-Ticker