Brüning auf der Loddenheide
Spardose mit ökologischem Charme rüstet weiter auf

Münster -

Als Riesenspardose mit ökologischem Charme wurde der Betrieb von Bernd Brüning bezeichnet, als dieser im Jahr 2000 seinen neuen Firmensitz auf der Loddenheide eröffnet hatte. Das Unternehmen „Brüning Bad & Heizung“war der erste Handwerksbetrieb, der sich im neuen Gewerbegebiet ansiedelte, in einem Bereich, der für „Arbeitsstätten der Zukunft“ reserviert war.

Mittwoch, 17.04.2019, 09:00 Uhr
Bernd Brüning in der Bäder-Ausstellung, die ständig aktualisiert wird.
Bernd Brüning in der Bäder-Ausstellung, die ständig aktualisiert wird. Foto: gh

Bernd Brüning , zweite Generation im münsterischen Familienunternehmen, das sich auf Bäder und Heizungen konzentriert, legte beim Umzug vom Paul-Engelhard-Weg in die Loddenheide Wert darauf, dass in seinem Betrieb das vorgelebt wird, was er sonst für seine Kunden realisiert.

Das münsterische Unternehmen Brüning existiert inzwischen 70 Jahre. Gegründet wurde es von Heinrich Brüning auf der Staufenstraße. Inzwischen ist mit Enno Brüning die dritte Generation im Betrieb. Der 25-Jährige hat seine Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK-Berufe absolviert und seine Meisterprüfung abgelegt.

Stets die Nase vorne haben

Als er damals den Neubau für das Gewerbegebiet Loddenheide geplant habe, erzählt Bernd Brünning, habe er die neuesten ökologischen Gesichtspunkte berücksichtigt. Normalerweise sei dort ein Anschluss an die Fernwärme vorgeschrieben gewesen, doch Brüning heizte mit Pellets und seit 2006 mit einem eigenen Blockheizkraftwerk. „Eigentlich haben wir keine Heizkosten“, freut er sich.

Der 66-Jährige meint es ernst damit, stets die Nase vorne zu haben. Mit vier E-Autos ist sein Fuhrpark ausgestattet – auch für den Kundendienst. „Auch der Regen bleibt bei uns“, sagt Brüning, der rund um sein Areal mehrere Regenauffangmulden besitzt. Beim Starkregen vor fünf Jahren seien diese Becken bis zu 80 Prozent vollgelaufen. „Eine harte Prüfung“, so Brüning.

Der Handwerksmeister beschäftigt heute 24 Mitarbeiter und bekam schon viele Auszeichnungen. Als Top-Arbeitgeber wurde er beispielsweise im Jahr 2006 geehrt.

Rund 80 Bäder modernisiere er pro Jahr, über 60 Heizungsanlagen bauten sie ein. Bernd Brüning spricht von 2000 Wartungskunden, für die sie tätig seien. Fünf Wohnungsmodernisierungen verzeichneten sie jährlich. Smart-Home sei dabei heute ein Thema. Der Handwerksmeister freut sich, dass er an seinem Standort noch eine Ausbaureserve von 1000 Quadratmetern besitzt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Wolken und Regen rücken näher - zuvor aber noch viel Sonne
Sumpfdotterblumen stehen an einem Bachlauf im Sonnenschein.
Nachrichten-Ticker