Querelen an Uni-Klinik
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?

Münster -

Die Querelen am Universitätsklinikum Münster, dem mit rund 10.000 Beschäftigten größten Arbeitgeber der Region, spitzen sich zu: Nach Informationen unserer Zeitung steht der Ärztliche Direktor des Klinikums, Prof. Dr. Robert Nitsch, vor der Abberufung durch den Aufsichtsrat. Nitsch hatte erst vor zwei Jahren dieses Amt übernommen. Über eine kommissarische Nachfolgeregelung soll es mit dem Düsseldorfer Wissenschaftsministerium bereits eine Verabredung geben. Von Norbert Tiemann
Donnerstag, 18.04.2019, 20:13 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 18.04.2019, 20:13 Uhr
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land. Foto: Oliver Werner
Offizielle Stellungnahmen? Fehlanzeige. Eine unmittelbar bevorstehende außerordentliche Sitzung des UKM-Aufsichtsrates in prominenter Personal-Angelegenheit? Keine Bestätigung. Also alles im Lot im Universitätsklinikum?
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6552970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Münster ruft Klimanotstand aus
Oberbürgermeister Markus Lewe (l.) sprach vor der Ratssitzung zu Aktivisten der Bewegung „Fridays for Future“ und lobte ihr Engagement.
Nachrichten-Ticker