Feldvögel drohen auszusterben
Aktion Kiebitz-Rettung

Münster -

Feldvögel haben es schwer. Rebhühner und Feldlerchen sind in unseren Breiten so gut wie ausgestorben – Naturschützer versuchen zu verhindern, dass es dem Kiebitz genauso ergeht. Mit digitaler Technik, Überzeugungsarbeit und großer Leidenschaft. Von Karin Völker
Montag, 29.04.2019, 08:00 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 29.04.2019, 08:00 Uhr
Ein seltenes Bild:Drei Kiebitz-Küken sind geschlüpft. Sehr häufig werden schon die Eier auf den Äckern untergepflügt, bevor sie ausgebrütet sind. Nabu/Thorsten Krüger
Ein seltenes Bild:Drei Kiebitz-Küken sind geschlüpft. Sehr häufig werden schon die Eier auf den Äckern untergepflügt, bevor sie ausgebrütet sind. Foto: Nabu/Thorsten Krüger
Kristian Lilje bremst seinen Wagen auf der Davertstraße ab, rangiert auf den Seiten­streifen. Hier, gegenüber auf dem Stoppelacker, hat er im März ein Nest gesehen. Jetzt ist April – und Lilje ist voller Hoffnung, die brütenden Kiebitze wiederzufinden. An diesem Samstag ist so etwas wie Kassensturz für die Kiebitze in Münster. Der Naturschutzbund (Nabu) zählt die Brutpaare.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6565494?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Flixtrain hält nun auch in Dortmund
Neuer Zug zwischen Berlin und Köln: Flixtrain hält nun auch in Dortmund
Nachrichten-Ticker