16. Hansemahl ist Publikumsmagnet
Ein Hoch auf Europa bei westfälischen Schnittchen

Münster -

Kühl die Witterung, herzlich die Atmosphäre: Viele Bürger lassen sich beim 16. Hansemahl am Samstag an der weiß eingedeckten Tafel auf dem Prinzipalmarkt von Kaufleuten und Politikern verwöhnen. Gefeiert wird zudem Europa.

Samstag, 04.05.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 05.05.2019, 16:40 Uhr
Gut gelaunt stoßen die Gäste beim Hansemahl an der langen weiß eingedeckten Tafel auf dem Prinzipalmarkt bei westfälischen Schnittchen an.
Gut gelaunt stoßen die Gäste beim Hansemahl an der langen weiß eingedeckten Tafel auf dem Prinzipalmarkt bei westfälischen Schnittchen an. Foto: Oliver Werner

Trotz ausgesprochen kühler Witterung können sich am Samstag viele Gäste beim traditionellen Hansemahl an der langen weiß eingedeckten Tafel mitten auf dem Prinzipalmarkt für westfälische Schnittchen erwärmen. Eine Geste der Kaufleute an die Gäste der Stadt, bei der der Kunde im wahrsten Sinne des Wortes König ist. Erstmals hat sich bei diesem Verwöhn-Event Stefan Walendi die weiße Schürze umgebunden. Eigentlich managt er ein italienisches Modegeschäft am Prinzipalmarkt, „serviert habe ich noch nie“, gesteht er freimütig ein. Er, der ursprünglich aus Bremen kommt, freut sich darauf, an diesem Nachmittag „noch mehr westfälische Lebensart kennenzulernen“, aber auch, „italienisches Flair zu vermitteln“. Dabei unterstützt ihn Mitarbeiter Ömer Uzun , auch ein Neuling im Serviergeschäft, aber ebenso charmant wie zuversichtlich: „Beim Service habe ich keine Hemmungen.“

Das ungewöhnliche Serviceteam aus Kaufleuten und Vertretern aus Politik und Verwaltung rollt zwischen den Giebelhäusern für die Gäste den roten Teppich aus – bei entspannter Hintergrundmusik von der Westfälischen Schule für Musik. Darüber wehen die Stadt- und Europafahnen.

Denn das uralte europäische Handelsbündnis Hanse steht auch heute „exemplarisch für den Zusammenhalt in Europa“, unterstreicht Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson zum Auftakt des 16. Hansemahls, das gemeinsam von den Kaufleuten in der Initiative Starke Innenstadt (ISI) und Münster-Marketing organisiert wurde. „Münster ist eine offene, freundliche, internationale und lebendige Stadt. Und wir freuen uns auf diesen europäischen Tag“, so Tobias Viehoff von der ISI.

Hansemahl 2019 auf dem Prinzipalmarkt

1/19
  • Mit einer 100 Meter langen, weiß gedeckten Tafel, Tischschmuck aus roten Rosen, rotem Teppich auf dem Kopfsteinpflaster und weißen Pavillons hat sich der Prinzipalmarkt zum 16. Mal in
    einen Freiluft-Speisesaal verwandelt.

    Foto: Oliver Werner
  • Unter der Flagge Europas lud die Stadt Münster gemeinsam mit der Initiative Starke Innenstadt die Münsteraner ein, beim Hansemahl die Zusammengehörigkeit der europäischen Stadt Münster
    zu feiern.

    Foto: Oliver Werner
  • Sehen Sie im Folgenden weitere Impressionen vom Prinzipalmarkt.

    Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner
  • Foto: Oliver Werner

Worte, die ankommen. Die langen Bierbankreihen sind schnell bis auf den letzten Platz gefüllt. „Ein tolles Ambiente, da geht einem das Herz auf“, schwärmt Anja Klüppel, die mit eine Gruppe ehemaliger Arbeitskollegen aus Borken das Hansemahl genießt. „Erst Antipasti auf dem Markt, jetzt westfälische Schnittchen, und gleich geht es weiter zur Stadtführung“, ergänzt Hildegard Schlottbom. „Ein Verwöhnprogramm, das wir wohl bis Mitternacht genießen werden.“

So mancher nutzt nach der Stärkung auf dem Prinzipalmarkt die Chance, sich mit Hintergrundwissen zur Hanse füttern zu lassen. In der Ausstellung „Das Hansekabinett“ im Stadtmuseum oder bei öffentlichen Hanse-Stadtführungen, die an diesem Samstag kostenlos angeboten werden.

Die Hanse steht auch heute exemplarisch für den Zusammenhalt in Europa.

Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson

Frühe Verbindungen zu verschiedenen Städten in ganz Europa begannen die münsterischen Kaufleute in der Hanse. Ein Handelsnetzwerk, das vom 13. bis 15. Jahrhundert den Warenaustausch vor allem zwischen dem Nordosten und dem Nordwesten Europas beherrschte. Welche Bedeutung der Austausch von Waren und die Verständigung zwischen den Völkern heute auch vor dem Hintergrund des Brexits in Europa hat, erfahren die Gäste bei den Hanseführungen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6586210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Braucht Münster ein neues Sport- und Freizeitbad?
Pro & Contra: Braucht Münster ein neues Sport- und Freizeitbad?
Nachrichten-Ticker