Tag der Bundeswehr am 15. Juni
Die Truppe stellt sich vor

Münster -

Eine Kaserne ist für die Otto-Normal-Bevölkerung normalerweise Sperrgebiet. In der Lützow-Kaserne stehen am 15. Juni (Samstag) allerdings alle Türen und Tore sperrangelweit offen. Zum „Tag der Bundeswehr“ gibt es viele Einblicke in das Leben der Truppe – vom Marder bis zur Musterstube.

Donnerstag, 16.05.2019, 09:00 Uhr
Köche, ein Gelände-Pfleger mit Motorsäge, eine Ex-Auszubildende im Landschaftsbau, Dienstleister in Zivil und ein Oberstleutnant in Tarnfleck? Das und noch viel mehr kommt zusammen beim „Tag der Bundeswehr“.
Köche, ein Gelände-Pfleger mit Motorsäge, eine Ex-Auszubildende im Landschaftsbau, Dienstleister in Zivil und ein Oberstleutnant in Tarnfleck? Das und noch viel mehr kommt zusammen beim „Tag der Bundeswehr“. Foto: Andreas Hasenkamp

Zum „ Tag der Bundeswehr “ am 15. Juni (Samstag) lädt auch die Lützow-Kaserne in Handorf die Bürger ein. Was mit dem Hash tag „#TDBW19“ beworben wird, verspricht „Mitmachen, Eindrücke sammeln und ins Ge spräch kommen“, dazu „Tech nik, Action, Karriere und Spaß für die ganze Familie“.

Vieles auf dem Militär-Gelände ist zivil oder beides: Über Ausbildungswege von der Logistik bis zum Fachinformatiker kann man sich von 10 bis 17 Uhr informieren – auch direkt bei Auszubildenden – oder über die handwerklichen Aspekte der „Geländepflege“ sowie die Veranstalter des „#TDBW19“, das Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen in der Bundeswehr mit dem Bundeswehr-Dienstleistungszentrum.

Show-Kochen, Musik und Biathlon-Simulator

Die Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr bietet ein Show-Kochen, es gibt einen Kletterturm für Jugendliche, einen Fitness-Container und Kinder-Betreuung. Unterhaltung zum Zuschauen liefern Chöre und das Luftwaffenmusikkorps, ebenso Sportsoldaten. Beim Biathlon-Simulator soll man erleben, wie schwer nach dem Laufen das Zielen fällt.

Auf der Bühne gibt es eine Live-Schaltung zur Rede der Bundesministerin für Verteidigung und eine Schaltung nach Afghanistan für ein Interview mit Soldaten der Bundeswehr. Greifvögel und tiergestützte Sozialarbeit sind weitere Themen des Bühnenprogramms.

Fahrt in einem Kettenfahrzeug möglich

Verbindung zum militärischen Ernst schafft unter anderem eine Ausstellung, die „die Wirkung im Ziel“ von Geschützen zeigt. Möglichst vielen Besuchern wolle man eine Fahrt in einem Kettenfahrzeug ermöglichen, in einem Schützen- oder Bergepanzer. Das kann auch ein holländisches Fahrzeug sein vom deutsch-niederländischen Korps.

Weiteres Großgerät wird gezeigt, Panzer, ein Boot, der Minen-Entschärfer Teodor, eine Aufklärungsdrohne und anderes mehr. Einem „Marder“ wird der Motor gewechselt, dann überfährt er Pkw. Gleich zu Beginn des Tages wird eine A400M mehrfach das Gelände überfliegen.

„Schöner wohnen“ in der Kaserne

Interessant sein kann auch der Blick auf die teils modernisierten Häuser und die Ausstattung der Zimmer. Beides ist im Wandel. Innen sind die Mehrbett-Zimmer auf dem Rückzug, für die Grundausbildung gibt es sie noch, aber verändert.

An einigen Standorten testen Soldatinnen und Soldaten das neue Mobiliar, das funktional ist und wohnlicher sein soll, auch im Blick auf mehr Privatsphäre bei der Grundausbildung. Man spüre zehn Jahre Investitionsstau, die sich nun auflösten. Am „#TDBW19“ wird eine Musterstube zu sehen sein.

Shuttle-Service von drei Punkten

Man kann mit dem Fahrrad zur Kaserne an der Lützow-Straße 1 kommen; für Autos gibt es einen Shuttle-Service vom Dümmert-Park in Telgte, vom Westfälischen Pferdezentrum in Handorf und vom Übungsplatz Dorbaum.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6615331?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker