Antrag von CDU und Grünen
Neue Kriterien für Vergabe von städtischen Grundstücken

Münster -

CDU und Grüne wollen, dass die Stadt Baugrundstücke künftig nach neuen Kriterien vergibt. Nicht mehr der Preis, sondern die Qualität des Konzeptes, das ein Bauherr realisieren will, soll den Ausschlag geben.

Dienstag, 21.05.2019, 07:00 Uhr
Städtische Grundstücke sollen künftig nach neuen Kriterien vergeben werden.
Städtische Grundstücke sollen künftig nach neuen Kriterien vergeben werden. Foto: Norbert Piontek

Beim Verkauf städtischer Grundstücke soll künftig nicht mehr der Preis, sondern die Qualität des Konzeptes, das ein Bauherr realisieren will, ausschlaggebend sein. Dies betonte am Montag der Vorsitzende der Ratsfraktion der Grünen, Otto Reiners , bei der Vorstellung eines von Grünen und CDU gemeinsam erstellten Antrages, mit dem gemeinschaftsorientierte, genossenschaftliche und inklusive Wohnprojekte gefördert werden sollen.

Er soll dem Rat am Mittwoch zur sofortigen Abstimmung vorgelegt werden – auch mit Blick auf die bevorstehende Grundstücksvergabe auf den Konversionsflächen in Gremmendorf und Gievenbeck. Dort liegen bereits mehr als 400 Anfragen von Interessenten vor, so Reiners.

Zusammenhalt im Quartier fördern

Die Verwaltung soll nach dem Wunsch von Grünen und CDU bis zur folgenden Ratssitzung einen Kriterienkatalog entwickeln, an dem geplante Bauprojekte gemessen werden. Die Veräußerung von Grundstücken soll grundsätzlich zum Verkehrswert erfolgen. Zugleich soll für besonders förderungswürdige Wohnprojekte eine Möglichkeit geschaffen werden, von diesem Wert abzuweichen.

„Ziel ist es, den sozialen Zusammenhalt in einem Quartier zu fördern“, betont Otto Reiners. Gute Karten könnten bei einer Konzeptvergabe zum Beispiel generationsübergreifende Wohnprojekte haben. Pluspunkte bei der Bewertung seien zudem bei Schaffung von Gemeinschaftsräumen oder Installation einer gemeinsamen Gefriertruhe denkbar.

In München gibt es eine solche Konzeptvergabe bereits, sagt Reiners. Dort würden städtische Grundstücke zum Festpreis verkauft. „Das könnte ich mir auch gut für Münster vorstellen“, sagt der Grünen-Fraktionschef.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6628100?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Tränen fließen schon vor der Trauung
Groß war die Freude bei (v.l.) Dorothee Ostermann, dass sie an der Trauung von Catarina Merz und Sohn Nils Hölting teilnehmen konnte. Ermöglicht haben das der Wünschewagen des ASB und die Helfer (v.r.) Franziska Burlage, Marlies Kogge und Christian Zimpel.
Nachrichten-Ticker